17.09.2008, 00:00 Uhr

E-Commerce: 70 Prozent der Internet-Nutzer shoppen online

Ebay führt im E-Commerce bei den Bauchladen-Anbietern, Conrad Elektronik ist beliebtester Spezialversender, ermittelte Marktforscher Nielsen Online. Mehr als sieben von zehn Internet-Nutzern waren im Monat Juli online auf Shoppingtour. Das ermittelte das Marktforschungsinstitut Nielsen Online. Anlaufstelle Nummer eins bleibt dabei das Internet-Auktionshaus Ebay mit gut 17 Millionen Besuchern - ein Anteil von rund 47 Prozent. Der Zweitplatzierte Amazon kommt immerhin auf elf Millionen Besucher. Damit steuerten drei von zehn Surfern die Seiten des weltgrössten Online-Händlers an. Auf die Spitzenplätze schafften es auch die Versandhäuser: Quelle landet auf Platz drei (rund sieben Millionen Besucher) und ist damit der beliebteste Online-Versandhändler vor Neckermann (Platz 5) und Otto (Platz 7). Während die grossen Versandhändler alle im Ranking relativ ähnlich abschneiden, gibt es bei den deutschen Discountern jedoch deutliche Unterschiede. Aldi (Platz 19) und Plus (Platz 25) liegen weit vor dem Konkurrenten Penny (Platz 124). Lidl kommt auf Platz 37.
Vor allem die sogenannten "Mass Merchandiser", also Anbieter, die sich nicht spezialisiert haben sondern Waren aus den verschiedensten Bereichen verkaufen, rangieren damit auf den vorderen Plätzen. Auch Tchibo gehört dazu - der einstmals reine Kaffeeröster wurde im Juli von fünf Millionen Surfern angeklickt und landete damit auf Platz 6. Unter den Spezialläden hat der Elektronikanbieter Conrad die Nase vorn. Das Unternehmen kommt auf knapp 2,6 Millionen Besucher und nimmt den elften Platz ein. Händler, die bei Online-Preisvergleichen gut abschneiden, können sich über steigende Umsätze freuen. Mit Ciao (Platz 4), Preisvergleich.de (Platz 8) und Idealo (Platz 10) landeten gleich drei dieser Dienste auf den ersten zehn Plätzen. Allein bei Ciao war jeder siebte Surfer auf der Suche nach Schnäppchen. Kleinere Online-Händler haben es zwar im Netz deutlich schwerer, bekommen allerdings durch Kleinanzeigen-Märkte wie Kijiji (Platz 9) oder Portale wie T-Online Shopping (Platz 12) und SmartShopping  (Platz 18) vermehrt die Möglichkeit, ihre Waren anzubieten. (ph/iwb)


Das könnte Sie auch interessieren