DECT-Handset 23.05.2016, 09:34 Uhr

Telefonieren und mehr: Das AVM Fritzfon C5 im Test

AVM bietet mit dem Fritzfon ein DECT-Gerät, das mehr nur reine Telefonie bieten soll. Wir haben das neueste Schnurlostelefon des Fritzbox-Herstellers im Praxiseinsatz getestet.
DECT-Telefone gehören heutzutage nicht mehr unbedingt zu den grössten Margenbringern im Shop, zudem ist die Lebensdauer beim Kunden meist um ein Vielfaches höher als bei Smartphones. Und während die Nutzer beim Mobiltelefon sehr anspruchsvoll sind und gern auch mal den einen oder anderen Euro zusätzlich ausgeben, muss ein Festnetz-Telefon einfach nur funktionieren und soll so günstig wie möglich sein.
Doch auch hier gibt es gewaltige Unterschiede, und mit dem richtigen Verkaufsgeschick kann jeder Händler den Kunden vom Billig-Telefon zum teureren Modell mit mehr Features umberaten. Als Festnetz-Pionier ist auch AVM seit geraumer Zeit in diesem Bereich aktiv und bietet mit dem FritzFon C5 ein echtes Fachhandelsprodukt an, das viele erklärungsbedürftige Funktionen hat. Wir haben das neue DECT-Gerät der Berliner getestet.
Die Verarbeitung ist wie bei AVM gewohnt hochwertig, das Telefon liegt sehr gut in der Hand und macht durch die Klavierlackoptik durchaus was her. Allerdings hätten die Entwickler gut daran getan, auf diesen Designkniff zu verzichten, denn nach jeder Nutzung ist die Oberfläche mit gut sichtbaren Fingerabdrücken verschandelt. Ansonsten gibt es bei der Materialwahl nichts zu beanstanden, auch die Tasten sind aus solidem Kunststoff und haben einen ausgezeichneten Druckpunkt.


Das könnte Sie auch interessieren