Malware 07.03.2019, 09:00 Uhr

WhatsApp: Banking-Trojaner tarnt sich als Update

Derzeit macht wieder eine Nachricht die Runde, wonach WhatsApp gehackt worden sein soll – dies mache ein Update erforderlich. Alles, was man aber erhält, ist Malware.
(Quelle: Archiv NMGZ )
Erneut versuchen Cyberkriminelle über WhatsApp ihr Glück. Mit einer Nachricht à la «Achtung, Vorsicht! Ihr WhatsApp wurde gehackt. Installieren Sie ein Update!» und einem Link verteilen sie Malware auf Smartphones von Usern. Der Absender stamme gemäss verschiedenen Portalen oft aus Russland (Vorwahl +7) oder – noch schlimmer – aus dem eigenen Bekanntenkreis, die dem Umfeld helfen wollen. Klickt man nämlich auf den Link, wird keineswegs ein WhatsApp-Update heruntergeladen, sondern eine APK-Datei, die entweder schädliche Software enthalten oder aber solche aus dem Netz nachladen könnte. Entsprechende Rechte erteilt man der nur fern nach WhatsApp-Update aussehenden Software beim Öffnen.
Dieser Problematik kann man mit zwei Massnahmen beikommen:
  1. Laden Sie Updates nur in den offiziellen App Stores herunter, (siehe hier).
  2. Verbieten Sie auf Android-Phones das Herunterladen von Apps aus Drittquellen (siehe hier).



Das könnte Sie auch interessieren