Relaunch und Open-Source-Fokus 11.01.2018, 15:56 Uhr

SourceForge startet neu durch

Open Source soll bei SourceForge künftig wieder im Mittelpunkt stehen. Im Rahmen einer umfangreichen Neugestaltung bekennt sich der Hoster zu freier Software und kündigt Verbesserungen für Entwickler an.
(Quelle:  photovibes / Shutterstock.com )
Nachdem SourceForge in der Vergangenheit mit einem Adware-Skandal für Schlagzeilen gesorgt hatte, will sich der Software-Hoster nun unter neuer Führung auf alte Tugenden besinnen. In einem Blogpost bekennt sich das Team von SourceForge zu Open-Source-Software und präsentiert zudem die seit der Übernahme im Jahr 2016 vorgenommenen Verbesserungen.
Der Software-Hoster SourceForge präsentiert sich im frischen Design.
(Quelle: SourceForge)
So hat das neue Team zunächst das von vielen Entwicklern und Nutzern kritisierte DevShare-Programm eingestellt, das für die Verbreitung von Adware verantwortlich war. Darüber hinaus wurde ein Malware-Scanner in den Dienst integriert, der sämtliche Projekte standardmässig auf Schadsoftware überprüft. Als weitere Verbesserungen führt das SourceForge-Team den HTML5-Speedtest, die hinzugefügte Multi-Faktor-Authentifizierung, ein Reporting-Tool für schädliche Werbeinhalte, Werbefreiheit für angemeldete Nutzer und den neuen HTTPS-Support für das Hosting von Projekten auf.

SourceForge: Neues Design für bessere UX

Optisch präsentiert sich der Dienst nach einem umfangreichen Relaunch samt Logo-Redesign nun ebenfalls neu. Neben optischem Feinschliff soll die Überarbeitung auch einige Optimierungen für Entwickler bereithalten. Beispielsweise stehen Projektadministratoren nun über SourceForge detailreichere Statistiken zur Verfügung. Das SourceForge-Verzeichnis ist auch viel einfacher zu benutzen, da alle Projektkategorisierungstypen jetzt als Filter auf der linken Seite der Verzeichnisseiten verfügbar sind. 2018 sollen hier weitere Verbesserungen folgen.
Entwickler, die für ihre Projekte primär GitHub nutzen, können auf ein Importer-Tool zurückgreifen, um ihre Lösungen auf SourceForge zu übertragen. Auch eine automatische Synchronisierung von GitHub auf SourceForge ist möglich.
Mit diesen Anpassungen bemüht sich der Anbieter, verloren gegangenes Vertrauen wiederaufzubauen. So verliess beispielsweise das Entwickler-Team des bekannten Bildbearbeiters Gimp den Anbieter auf Reaktion zu der Adware-Misere.  Aktuell hostet SourceForge  nach eigenen Angaben 430.000 Projekte und zählt 3,7 Millionen registrierte Nutzer.



Das könnte Sie auch interessieren