Adobe-Acrobat-Alternativen 08.05.2021, 12:21 Uhr

Korrekturen in einer PDF-Datei vornehmen

Hoppla, in Ihrem PDF ist etwas falsch gelaufen! Vor dem Druck würden Sie darin gerne eine Korrektur vornehmen, etwa einen Absatz verschieben oder einen Tippfehler ausbügeln. Wie geht das billiger als mit Adobe-Software oder gar kostenlos?
(Quelle: Hersteller/Montage PCtipp.ch )
Angenommen, Sie haben den WebStamp-Dienst der Schweizer Post ausprobiert und damit eine Briefmarke direkt in Ihr Brief-PDF gesteckt. Aber schade: Die WebStamp überdeckt in Ihrem Brief zum Beispiel das Datum. Jetzt wollen Sie bloss ein bis zwei Zeilenschaltungen einfügen, damit das wieder anständig aussieht, möglichst, ohne den Rest des PDFs (besonders den WebStamp-Bereich mit dem Code-Teil) zu tangieren. Oder Sie haben eine sonstige kleine Änderung, die Sie in einer PDF-Datei vornehmen wollen.
Leider lassen sich PDFs aber nicht ohne Weiteres bearbeiten. Am einfachsten wäre es natürlich, das Original-Dokument in der ursprünglichen Anwendung zu öffnen, die Korrektur vorzunehmen und die Datei wieder als PDF zu speichern. Aber vielleicht haben Sie das Original-Dokument nicht. Oder es wurde – wie im vorliegenden Beispiel – über den Onlinedienst der Post eine WebStamp eingefügt, die Sie auf gar keinen Fall verändern wollen, weil die nur einmal verwendbare Marke sonst mehr nicht gültig wäre.

Was geht mit Word oder LibreOffice?

Für manche Bearbeitungen von PDFs können Sie Microsoft Word oder LibreOffice (Draw, nicht den Writer) verwenden. Gehen Sie in diesen Anwendungen einfach mal zu Datei/Öffnen, wählen Sie als Dateityp PDF und schnappen Sie sich die Datei.
Aber erwarten Sie nicht zu viel. Grafische Elemente wie Rahmen oder QR-Codes werden teils hoffnungslos verzogen und verfälscht. Schriften könnten unnötig geändert werden. Die ganze Darstellung wird in vielen Fällen weit vom Original-PDF entfernt sein. Versuchen Sie es trotzdem; man weiss ja nie.




Das könnte Sie auch interessieren