Karlsruher Institut für Technologie (KIT) 06.01.2020, 18:34 Uhr

Videoserie: Sachen machen mit KI

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat eine Videoserie begonnen, die aufzeigen soll, was mit Künstlicher Intelligenz bereits geht und auch gemacht wird.
(Quelle: www.kit.edu/kassensystem)
Ob bei der automatischen Übersetzung, bei der Streckennavigation oder bei Empfehlungen für das Musikstreaming: Künstliche Intelligenz (KI) gehört immer mehr zu unserem Alltag. Gründerinnen und Gründer aus dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) nutzen die Schlüsseltechnologie, um – kleine oder grosse – Herausforderungen zu meistern. Die neue interaktive Videoreihe des KIT „Sachen machen mit KI“ zeigt die Arbeit der KI-Pioniere. Der gerade veröffentlichte Teil 1 der Reihe schaut uns beim Mittagessen auf die Teller: Mit einer KI zur Bilderkennung will das Startup auvisus das Bezahlen in Kantinen beschleunigen.
Zur Folge 1 – auvisus: Automatisches Kassieren in der Kantine – www.kit.edu/kassensystem.
Die beiden auvisus-Gründer Felix Schweikardt und Kai Dierenbach haben ein automatisches Kassensystem für Kantinen entwickelt. „Warteschlangen in der Kantine sind ärgerlich für Kundinnen und Kunden – aber auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer Kantine“, sagt Felix Schweikardt. „Mittels Bilderkennung auf Basis Künstlicher Intelligenz können wir dieses Problem lösen.“ Die Kunden stellen ihre Auswahl dabei einfach unter eine Kamera. Ein künstliches neuronales Netz identifiziert unmittelbar Merkmale wie Form, Grösse oder Farbe und sortiert die Speisen entsprechend in einem imaginären Raum. Ähnliche Speisen werden entlang dieser Merkmale einem ähnlichen Ort zugeordnet – und hat man die KI entsprechend trainiert, ist auch die Speise gleich erkannt.
Das KIT präsentiert „Sachen machen mit KI“ in einem neuartigen Videoformat für interaktive Inhalte. Während des Abspielens des Videos im interaktiven Videoplayer können Zuschauerinnen und Zuschauer zwischen unterschiedlichen Bild- und Tonspuren wechseln – und das Thema so aus mehreren Perspektiven erkunden.


Das könnte Sie auch interessieren