Linux-Server für KMUs 05.11.2018, 09:23 Uhr

Zentyal Server startet in Version 6.0

Der freie Zentyal Server ist speziell für KMUs ausgelegt und will diesen eine native Active-Directory-Umgebung bieten. Jetzt ist die Open-Source-Lösung in der neuen Version 6.0 erschienen.
(Quelle: one photo / Shutterstock.com )
KMUs und Start-ups erhalten mit Zentyal Server eine Open-Source-Lösung mit nativer Interoperabilität zu Microsofts Active Directory. Daneben hält die Linux-Distribution zahlreiche firmenrelevante Netzwerk-Tools wie E-Mail- oder Groupware-Dienste bereit. Jetzt ist der Exchange-Ersatz in der neuen Version 6.0 erschienen und basiert damit erstmals auf Ubuntu 18.04.1.
Zentyal Server 6.0 basiert erstmals auf  Ubuntu 18.04.1.
(Quelle: Zentyal)
Neben einer aktualisierten Basis bietet Zentyal Server 6.0 einen im Vergleich zum Vorgänger verbesserten Support für Active Directory. Ausserdem mit an Bord sind der Linux-Kernel 4.15, der die Unterstützung von moderner Hardware gewährleisten soll, sowie Samba 4.7.
Zu den neuen Funktionen von Zentyal Server 6.0 zählt unter anderem Radius, das die Zugriffskontrolle auf drahtlose Netzwerke und die Sicherung kritischer Netzwerke ermöglicht. Ebenfalls neu ist der Virtualization Manager, mit dem sich virtuelle Maschinen über das System ausführen lassen.
Des Weiteren habe das Entwickler-Team viel Arbeit darauf verwendet, Fehler zu beheben und die Bedienbarkeit der Linux-Ditsribution zu optimieren. Wesentliche Verbesserungen wurden etwa für den Installer sowie für die OpenVPN- und Antivirus-Module gemeldet.
Neben der kostenfrei erhältlichen Development-Version steht Zentyal Server auch in einer kommerziellen Variante zum Download bereit. Hierfür bietet der Hersteller eine 45-tägige Testversion an.



Das könnte Sie auch interessieren