Strafmass 19.10.2017, 16:12 Uhr

Handy am Steuer wird in Deutschland  deutlich teurer

Wer in Deutschland ab sofort mit dem Handy am Steuer erwischt wird, muss eine deutlich höhere Strafe bezahlen als bislang. Auch Radfahrer müssen mit einem höheren Betrag rechnen, wenn sie das Mobiltelefon benutzen.
(Quelle: Lucky Business - Shutterstock )
Nach dem Bundestag hat nun auch der Bundesrat zugestimmt und damit den Weg für höhere Strafen bei der Benutzung des Smartphones im Fahrzeug geebnet. Bislang musste man 60 Euro zahlen, nun sind es 100 Euro. Hinzu kommt ein Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg.In der Schweiz kostet die Ordnungsbusse 100 Franken.
Verursacht man aufgrund des Handys eine Sachbeschädigung, so werden bis zu 200 Euro fällig, zwei Punkte in Flensburg gibt es obendrauf, und der Führerschein wird für einen Monat entzogen. Wer eine Gefährdung des Strassenverkehrs verursacht, muss bis zu 150 Euro zahlen, bekommt zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot.
Aber nicht nur Autofahrer, auch Radler werden kräftiger zur Kasse gebeten und müssen nun 55 statt bislang 25 Euro berappen. Die Regelung gilt im Übrigen auch für Laptops und Tablets, deren Benutzung ist ebenfalls untersagt. In der Schweiz müssen die Velofahrer, die beim Fahren das Handy bedienen, mit 20 Franken Busse rechnen.
Den aktuellen Bussgeldkatalog kann man hier downloaden.




Das könnte Sie auch interessieren