Apps 14.04.2021, 15:05 Uhr

Google Fotos: Neue Videobearbeitung wird ausgerollt

Es kommen über 30 neue Funktionen. Erweiterte Filter sind jedoch nur noch für zahlende Google-One-Kunden verfügbar.
(Quelle: blog.google )
Bereits im Februar angekündigt, kommt nun endlich die neue Videobearbeitung für Google Fotos, berichtet unter anderem «GoogleWatchBlog».
Der bisherige Videoeditor unterstützt lediglich Stabilisierung, Drehen und (Frame-)Kürzen bzw. Frame exportieren.
Der neue Videoeditor soll eine Bearbeitung mit mehr als 30 Featurs bieten. Dazu gehören weiterhin Videos schneiden, stabilisieren oder drehen. Andererseits kann man neu die Perspektive ändern oder Filter hinzufügen. Des Weiteren ist, wie bei der Fotobearbeitungsfunktion, eine granulare Bearbeitung (inkl. Helligkeit, Kontrast, Sättigung und Wärme) möglich. Pinch-to-Zoom ist übrigens bereits verfügbar.
Videoeditor
Quelle: blog.google
Der Videoeditor steht schon eine Weile für alle iOS-Nutzer zur Verfügung. Nun wird das Feature ab sofort per serverseitigem Update für alle Android-Nutzer ausgerollt. Es kann jedoch noch ein paar Tage dauern, bis Sie das Update erhalten.

Erweiterte Bearbeitungsfunktionen nur für Google-One-Abonnenten

Google ist derzeit ein wenig penetrant dabei, sein Google-Fotos-Angebot zu monetarisieren. Ab Juni 2021 ist es vorbei mit kostenlosem unbegrenztem Speicherplatz und Nutzer müssen für mehr Speicherplatz und Zusatzfeatures bezahlen. Ein paar Bearbeitungswerkzeuge verstecken sich nach Angaben von «Android Police» (Englisch) bereits jetzt hinter einer Bezahlschranke.

Portrait Blur und Portrait Light

Dazu gehört beispielsweise Portrait Blur (Porträtunschäfe). Damit können Sie den Hintergrund einer Aufnahme unscharf machen. Oder Portrait Light, mit dem Sie die Beleuchtung von Gesichtern in Porträts verbessern können.
Blur (Unschärfe) und Color Pop funktionieren weiterhin für Fotos mit Tiefeninformationen (bspw. Fotos, die im Hochformat aufgenommen wurden). Laut offiziellem Blog-Eintrag (Englisch) kann dies jeder Google-Fotos-Nutzer kostenlos verwenden. Nur Google-One-Kunden können diese Effekte auf noch mehr Fotos von Personen anwenden, auch wenn diese ohne Tiefeninformationen – beispielsweise alte Filmscans oder professionelle Aufnahmen – sind.
Film-Foto-Beispiel für Portrait Blur und Portrait Light
Quelle: blog.google
Ausserdem haben Google-One-Mitglieder Zugriff auf weitere Effekte, die auf maschinellem Lernen basieren. Da gibt es beispielsweise die Funktion Dynamisch, mit der die Helligkeit und der Kontrast im ganzen Bild verbessert wird. Oder mit den Himmelsvorschlägen kann man Bilder aussehen lassen, als wären sie zur blauen oder goldenen Stunde aufgenommen worden.
Himmelsvorschläge
Quelle: blog.google

Google-One-Abopreise

Hinweis: Bei allen Google-Konten sind 15 GB kostenloser Speicherplatz inbegriffen.
15 GB Speicher sind kostenlos, danach geht es los mit dem Starter-Paket (100 GB Speicherplatz) für Fr. 20.-/Jahr, dem Standard-Paket (200 GB) für Fr. 30.-/Jahr oder dem Premium-Paket (2 TB) für Fr. 100.-/Jahr. Maximal sind 30 TB zu haben. Die komplette Preisliste für den kostenpflichtigen Google-One-Cloudspeicher finden Sie hier.  
Preise für den Cloudspeicher Google One
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch





Das könnte Sie auch interessieren