Team-Kommunikation 02.07.2020, 10:10 Uhr

Das sind die neuen Funktionen von Microsoft Teams

Die maximale Teilnehmerzahl wurde auf 300 erhöht, Videocall-Teilnehmende können nun rund 50 Kolleginnen gleichzeitig sehen, die Übersetzen-Funktion kommt aufs iPhone und künftig soll es virtuelle Breakout-Räume für Gruppenarbeiten geben.
Microsoft spendiert Teams diverse neue Funktionen
(Quelle: techcommunity.microsoft.com )
Microsoft arbeitet weiterhin fleissig an der Optimierung von Microsoft Teams und hat via Twitter neue Funktionen angekündigt. Das Teilnehmerlimit wird in Teams auf 300 Teilnehmer erhöht. Diese Neuerung ist laut Microsoft ab sofort weltweit verfügbar. Wie die Redmonder in einem Community-Blog-Eintrag ausführen, werden beispielsweise folgende neuen Funktionen ab sofort ausgerollt: eine grosse Galerieansicht, um alle Kollegen zu sehen; virtuelle Breakout-Rooms und Multi-Window-Erlebnisse.

Grosse Galerieansicht

Gute Nachrichten für grössere Teams: Bald kann man in einem Videoanruf die Gesichter aller Kolleginnen und Kollegen gleichzeitig sehen. Mit der grossen Galerieansicht geht das mit bis zu 49 Teilnehmenden (Rasteransicht 7 × 7). Vermutlich ist dieses Feature zuerst als Vorschau verfügbar und wird dann definitiv ausgerollt.

Die grosse Galerieansicht in Microsoft-Team-Meetings zeigt bis 49 Teilnehmer gleichzeitig auf einem einzigen Bildschirm an
Quelle: techcommunity.microsoft.com

Instant Channel Meetings

Die Meet-Now-Schaltflächen wurden umplatziert. Neu sind sie in den Teams-Kanälen in der Kanal-Kopfzeile (Header) zu finden. Dadurch soll eine Kanal-Besprechung leichter zu finden und zu starten sein.
Die Schaltfläche «Meet Now» finden Sie jetzt auf der rechten Seite einer Channel-Kopfzeile
Quelle: techcommunity.microsoft.com

Multi-Fenster für Anrufe und Meetings

Beim Erstellen von Besprechungen oder Team-Anrufen kann man nun die Multi-Window-Funktion nutzen. Gemäss Microsoft können Sie dies direkt in Teams für PCs und Macs aktivieren.

Die Multi-Fenster-Fähigkeit kommt bei Besprechungen und Anrufen zum Einsatz
Quelle: techcommunity.microsoft.com

Virtuelle Breakout-Räume

Durch Breakout-Rooms können Besprechungsorganisatoren ihre Teams-Meeting-Teilnehmenden in kleinere Gruppen aufteilen. Beispielsweise für Gruppenarbeiten, um Brainstorming oder Diskussionen zu unterstützen. Die Anzahl Räume und Teilnehmer sei wählbar. Die Organisatoren können sich auf eigene Initiative oder auf Wunsch eines Gruppen-Teilnehmers in die Besprechung einklinken. Ausserdem können sie die Kleingruppen-Teilnehmenden jederzeit wieder zurückrufen. Breakout Rooms werden noch in diesem Kalenderjahr ausgeliefert.

Mobile-App: On-Demand-Chat-Übersetzung

Eine neue Nachrichtenübersetzung soll die globale Zusammenarbeit erleichtern. Künftig sollen Kanal-Beiträge per Klick übersetzt werden können. Die On-Demand-Chat-Translation («Übersetzen») ist bereits via Web- und Desktop-Version verfügbar und kommt nun auch für iOS-Nutzer. Android-Nutzer müssen offenbar noch länger warten.
Via Desktop bereits verfügbar, kommt die Übersetzungs-Funktion nun auf iOS-Geräte
Quelle: Screenshot / PCtipp.ch
Im Community-Blog-Eintrag können Sie noch weitere Neuerungen nachlesen. Eine andere Neuerung, die in den kommenden Monaten lanciert werden soll, ist die Push-to-Talk-Funktion. Diese möchte Smartphones oder Tablets in ein Walkie-Talkie verwandeln (PCtipp berichtete).


Das könnte Sie auch interessieren