Mehr Sicherheit, KI und Redesign 25.04.2018, 16:56 Uhr

Google verkündet grosse Veränderungen von Gmail

Google hat grosse Veränderungen für seinen Mailing-Dienst Gmail verkündet. Neben neuen Sicherheits-Features und KI-gestützten Funktionen verpasst der Suchmaschinenprimus dem Dienst auch ein Redesign.
(Quelle: BigTunaOnline / shutterstock.com )
Was seit einigen Tagen nur vage bekannt wurde, hat Google nun offiziell bestätigt. Gmail stehen grosse Veränderungen bevor, schreibt der Suchmaschinenprimus auf seinem Blog. Die Nutzer können sich demnach vor allem über neue Sicherheits-Features und die Integration von KI-gestützten Funktionen freuen. Aber auch an der Optik wurde gearbeitet und Gmail steht ein Redesign bevor.
Bereits im vergangenen Monat wurden laut Google neue Phishing-Schutzmassnahmen in den Mailing-Dienst integriert. Damit soll vor allem der Gefahr von Business E-Mail Compromise (BEC) begegnet werden. Laut Google könne das neue Tool dazu beitragen, 99,9 Prozent der BEC-Versuche zu blockieren.
Warnmeldungen vor schadhaften Nachrichten werden künftig deutlicher und verständlicher.
Quelle: Google
Ausserdem neu ist die Möglichkeit, einzelne Nachrichten als "vertraulich" zu kennzeichnen und mit einem Ablaufdatum zu versehen sowie bereits versendete Nachrichten zurück zu rufen. Handelt es sich um besonders sensible Informationen, kann ferner eine zusätzliche Authentifizierung per SMS eingestellt werden. Der Empfänger kann die Nachricht dann nur öffnen beziehungsweise lesen, wenn der entsprechende Code eingegeben wird.
Will der Absender verhindern, dass eine Nachricht weitergeleitet, kopiert, heruntergeladen oder auch ausgedruckt wird, können dank des neu integrierten IRM-Steuerelements (Information-Rights-Management) eben diese Funktionen direkt deaktiviert werden.
Ferner wurde an der Darstellung der Sicherheitswarnungen im Posteingang gearbeitet. Diese wären nun nicht nur auffälliger, sondern auch leichter zu verstehen, heisst es dazu von Google. Erhält der Nutzer eine Nachricht mit potenziell gefährlichem Inhalt, warnt Gmail davor und liefert zudem direkt einen Vorschlag, wie der Nutzer weiter verfahren soll.

Intelligente Antworten und Abmeldung von Mailinglisten dank KI

Als zweite grosse Neuerung in Gmail hat Google die Integration von KI-gestützten Funktionen angekündigt. Damit lassen sich etwa "automatische Erinnerungen" einrichten. Ist das Feature aktiviert, erinnerte Gmail den Nutzer zum Beispiel automatisch daran, auf eine Nachricht zu antworten.
Nutzern der mobilen Gmail-App dürfte die Funktion "intelligente Antworten" bereits ein Begriff sein. Diese hatte Google bereits vergangenes Jahr in die mobilen Anwendungen integriert. Nun soll das Feature auch in die Browseranwendung kommen. Der Nutzer kann damit von Gmail vorgeschlagene Antwortmöglichkeiten auswählen und seine Mails damit schneller beantworten. Der Suchmaschinenprimus schreibt in seinem Blogpost dazu, dass bereits jetzt schon rund 10 Prozent der Gmail-Nachrichten auf diese Weise beantwortet werden.
Google will seinen Nutzern ferner helfen, die manchmal aufkommende Flut an E-Mails etwas einzudämmen. Der User kann nun eine Funktion aktivieren, die ihn nur noch über "relevante E-Mails" benachrichtigt. Wie genau dies allerdings bestimmt wird, hat Google nicht näher erklärt.
Wenn der Nutzer jedoch vermehrt Nachrichten von einer Mailingliste (Newsletter und ähnliches) erhält, diese jedoch nicht öffnet, soll Gmail künftig dabei helfen, sich davon abzumelden. Der Nutzer erhält hierfür nach mehrfachem ignorieren einer entsprechenden Mail einen Vorschlag zum Abmelden.



Das könnte Sie auch interessieren