Workshop 11.04.2019, 09:29 Uhr

Was tun, wenn der PC streikt?

Wenn der PC nicht mehr funktioniert, müssen Sie ihn nicht gleich zum Altmetall werfen oder in die Reparatur geben. Besser, Sie versuchen, das Problem selbst zu beheben, sparen damit Geld und schonen die Umwelt. Folgende Tipps helfen dabei.
(Quelle: Archiv NMGZ )
Sie drücken den Power-Knopf Ihres PCs, nichts geschieht. Oder der PC fährt hoch und bleibt beim Windows-Ladebildschirm hängen. Ein weiteres ärgerliches Szenario: Sie haben gerade eine 96-seitige Präsentation über das südamerikanische Braunkehl-Faultier fertiggestellt, klicken auf Speichern und der PC friert ein. Solche Momente will man nicht erleben. Glücklicherweise gibt es immer einen Lösungsweg. Wir zeigen, was Sie tun können.

Der PC fährt nicht hoch

Die allermeiste Zeit am PC verbringen wir innerhalb des Betriebssystems. Was aber, wenn der PC gar nicht so weit kommt? Alle unsere gewohnten Werkzeuge sind in Windows, aber ohne Windows können wir nicht darauf zugreifen. Zum Glück sind Computer auch auf solche Situationen vorbereitet und haben entsprechende Werkzeuge an Bord – sofern noch Strom fliesst.
Ein Tipp vorweg: Erhalten Sie eine Fehlermeldung oder ein Signal in irgendeiner Form, suchen Sie im Web danach. Oft finden Sie eine passende Erklärung. Fehlermeldungen erscheinen zum Beispiel in Bluescreens, während des Hochfahrens oder sogar in Form von Pfeifcodes beim Einschalten des PCs.
Gar nichts geschieht
Was aber, wenn gar nichts mehr passiert? Sie drücken den Power-Schalter und es rührt sich nichts. Kein Säuseln eines Lüfters, die LEDs bleiben aus. Möglicherweise ist ein Stück Hardware kaputt. Aber testen Sie vorher unbedingt, ob alles rundherum korrekt funktioniert. Der Strom sollte aus der Steckdose zu Ihrem PC geleitet werden. Dort wird er innerhalb der Stromversorgungseinheit (PSU = Power Supply Unit) verarbeitet und verteilt.
Die Stromversorgung ist oft ein guter erster Ansatz, wenn der PC keinen Wank tut
Quelle: Corsair
Ein Problem kann also an verschiedenen Orten innerhalb dieser Kette liegen. Gehen Sie folgende Punkte der Reihe nach durch:
  • Prüfen Sie zuerst, ob der Hauptschalter Ihres Desktop-PCs eingeschaltet ist. Der Schalter befindet sich üblicherweise auf der Rückseite in der Nähe des Stromanschlusses.
  • Machen Sie den Lampentest mit der Steckdose, an der Ihr PC angeschlossen ist. Stecken Sie dazu eine Lampe ein und testen Sie, ob diese funktioniert. Das klappt natürlich auch mit Ladegeräten, Radios etc. Nehmen Sie zum Testen einfach ein Gerät, von dem Sie wissen, dass es funktioniert.
  • Falls Sie den PC über ein Verlängerungskabel oder eine Steckerleiste verbunden haben, testen Sie den PC mit einer direkten Verbindung an der Steckdose, um auszuschliessen, dass ein Verbindungsstück defekt ist.
  • Wechseln Sie das Stromkabel Ihres PCs aus und/oder testen Sie eine andere Steckdose, am besten in einem anderen Raum.
  • Prüfen Sie den Stromanschluss an Ihrem PC auf verbogene Pins oder Staub.
  • Kontrollieren Sie, ob die PSU den Strom wirklich an alle Teile des Computers schickt (siehe dazu auch den nächsten Punkt). Besonders wichtig: Der Power-Knopf auf der PC-Front sollte funktionieren.
Mit einem PSU-Tester können Sie die Stromversorgung überprüfen
Quelle: Lindy
PC startet, aber nichts geschieht
Ihr PC zeigt Anzeichen, dass er funktioniert. Der Lüfter springt an, LEDs leuchten, vielleicht klappert noch ein HDD, aber das Display bleibt schwarz. Prüfen Sie Folgendes:
  • Kontrollieren Sie den Monitor. Stellen Sie sicher, dass der Bildschirm Strom erhält und das Videokabel mit dem PC verbunden ist. Prüfen Sie auch, ob der Monitor den richtigen Videoanschluss ansteuert (beispielsweise HDMI 1 oder DisplayPort).
  • Fahren Sie Ihren PC komplett herunter und starten Sie neu. Manchmal bleibt der PC im Schlafmodus hängen und muss erst komplett heruntergefahren werden. Halten Sie dafür den Power-Knopf Ihres PCs einige Sekunden gedrückt, bis sich der Computer ausschaltet.
  • Wechseln Sie testweise das Videokabel aus. Falls Sie ein Kabel herumliegen haben, können Sie das gleich zu Beginn versuchen. Wenn Sie extra dafür eines kaufen müssen, probieren Sie zuerst ein paar andere Optionen.
  • Testen Sie Ihre Grafikkarte. Probieren Sie einen anderen Kabelanschluss aus (zum Beispiel DisplayPort statt HDMI). Alternativ entfernen Sie die Grafikkarte und setzen sie neu ein (Reseating genannt).
  • Falls Sie eine defekte Grafikkarte verdächtigen, entfernen Sie die Karte und schliessen Sie das Videokabel am Anschluss des Mainboards an. So verwenden Sie den Onboard-Grafikchip, also den Grafikchip, der im Prozessorchipsatz steckt.
  • Beherzigen Sie auch alle Tipps aus dem ersten Teil des Artikels, um sicherzustellen, dass die Stromversorgung des PCs ordnungsgemäss funktioniert.
Läuft der PC ohne Bild, kann die Grafikkarte schuld sein
Quelle: Nvidia
Falls Sie nach all diesen Tests noch immer nicht weiterkommen, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Tipps zum Ausbau/Einbau von Grafikkarten lesen Sie hier.



Das könnte Sie auch interessieren