Arbeitsspeicher 06.02.2019, 08:01 Uhr

RAM aufrüsten: Darauf müssen Sie achten!

Damit der ältere Windows-7-PC wieder flott läuft, ist ausreichend Arbeitsspeicher erforderlich. Wie das geht und worauf Sie achten sollten, erklärt die NMGZ Schritt für Schritt.
(Quelle: Archiv NMGZ )
Der Arbeitsspeicher ist das Kurzzeitgedächtnis des Computers. Je mehr vom flüchtigen Speicher (Random Access Memory) im PC oder Notebook stecken, desto flotter verrichtet der Prozessor seine Arbeit. Ist zu wenig RAM vorhanden, lagert das Betriebssystem Programmteile und Daten auf die wesentlich langsamere Festplatte aus. Wenn Sie Ihrem älteren Notebook oder PC ein RAM-Upgrade spendieren, sollte der Arbeitsspeicher genügend Reserven für Ihre Programme bereitstellen.

Wie viel RAM ist nötig?

Wenn Sie einen älteren Rechner mit 32-Bit-Betriebssystem verwenden, kann Windows ohnehin nicht mehr als 4 GB Arbeitsspeicher adressieren, selbst wenn mehr verbaut ist. Wenn Sie nicht nur Office, sondern auch Spieleleistung sowie Bild- und Videobearbeitung beanspruchen, und dabei oft mehrere Programmfenster geöffnet sind, sollten Sie definitiv mindestens 8 GB Arbeitsspeicher an Bord haben. Mehr als 16 GB sind selten nötig. Die Eigenschaft Ihres Betriebssystems, und wie viel Arbeitsspeicher zurzeit in Ihrem System steckt, erfahren Sie, indem Sie die Windows- und Pause-Taste gleichzeitig drücken. So erfahren Sie auch, ob Sie ein 32-Bit-Windows verwenden.

Aufgeschraubt: PC-RAM aufrüsten




Das könnte Sie auch interessieren