Korrektes Setup 09.04.2019, 12:05 Uhr

PC-Bildschirm: So stellen Sie alles richtig ein!

Bildschirm am PC anschliessen – das wars. Nicht ganz. Mit einem korrekten Setup holen Sie das Optimum heraus.
(Quelle: nmgz )
HDMI, DVI oder DisplayPort für die beste Auflösung? Wie betreibe ich zwei Monitore am PC? Beim Anschliessen eines Bildschirms gibt es einige Fragen zu klären. Wir helfen Ihnen beim korrekten Setup Ihres Computerbildschirms.

Kabel und Stecker

Bild 1: Es gibt mehrere Anschlüsse für Bildschirme
(Quelle: Shutterstock)
Es gibt mehrere Anschlussarten für Bildschirme (Bild 1). Die erste Entscheidung müssen Sie bei der Auflösung fällen: Möchten Sie 4K (4096 × 2160 Pixel) mit 60 Hz oder mehr übertragen, brauchen Sie spezifische Anschlüsse. Full HD (1920 × 1080 Pixel) mit 60 Hz klappt hingegen mit jedem digitalen Anschluss. Der analoge VGA-Anschluss ist jedoch veraltet und sollte nicht mehr verwendet werden. Bei einem Desktop-PC verwenden Sie am besten DisplayPort. Für 4K-Auflösung mit 60 Hz benötigen Sie DisplayPort in der Version 1.2. Diese ist in praktisch allen Monitoren und PCs der 2010er-Jahre verbaut. Für Laptops ist USB-C die klar beste Option. Allerdings müssen Sie sich beim Laptop meistens damit zufriedengeben, was das Modell anbietet. Unterstützen sowohl der Laptop als auch der Monitor USB-C, können Sie beide mit einem beliebigen USB-C-Kabel verbinden und erhalten garantiert 4K bei mindestens 60 Hz. Mit einigen Monitoren können Sie sogar gleichzeitig den Laptop aufladen.
Der Nachteil: USB-C ist erst auf den neusten Geräten verfügbar. Es gibt auch geteilte Kabel, also USB-C auf DisplayPort oder USB-C auf HDMI. Gerade bei Letzterem müssen Sie aber wieder darauf achten, wie viel Datendurchsatz der Anschluss Ihres Monitors hat. Komplizierter wird es bei HDMI und DVI. Beide Standards funktionieren nur in der neusten Ausführung mit 4K. Bei DVI reicht es bei 4K jedoch nur für maximal 30 Hz, weshalb wir DVI maximal bis 2K-/QHD-Auflösung (2560 × 1440 Pixel) empfehlen können. HDMI benötigt für 4K mit 60 Hz die Version 2.0. Diese ist in den meisten neueren Geräten verbaut – allerdings nicht in allen. Geräte vor 2017 verwenden meistens HDMI 1.4. Die Version des HDMI-Kabels ist grösstenteils irrelevant, solange es nicht allzu alt ist. Fast alle Kabel der vergangenen acht Jahre funktionieren mit HDMI 2.0. Goldstecker und die Aufschrift «Premium» machen ein HDMI-Kabel auch nicht besser. Kurz: Achten Sie darauf, dass PC und Monitor HDMI 2.0 unterstützen und dass Ihr Kabel nicht uralt ist.



Das könnte Sie auch interessieren