31.01.2007, 00:00 Uhr

Dell XPS 710 H2C: Neuer Gaming-PC mit NASA-Kühltechnologie

Mit dem Dell XPS 710 H2C startet Dell laut eigenen Angaben in neue Gaming-Dimensionen: Der neue Hochleistungs-PC soll sogar bei Übertaktung des Prozessors einen kühlen Kopf behalten und so Gamern auf der Jagd nach Rekordergebnissen helfen. Möglich macht das Dells patentiertes Zwei-Phasen-Kühlsystem: Über einen Lamellenkühler, der genauso funktioniert wie der Kühler eines Autos, wird im ersten Schritt ein Grossteil der Hitze vom Prozessor entfernt. In der zweiten Phase führt eine Kühlflüssigkeit mit thermoelektrischen Kühlmodulen aus Keramik die restliche Hitze ab. Diese Technologie wird auch von der NASA in ihren Space-Shuttle-Raumfähren eingesetzt.
Zudem verhindern Sensoren die Bildung von Frost oder Kondensflüssigkeit im XPS 710 H2C, so dass die Prozessoren immer mit Raumtemperatur operieren. Gegenüber traditioneller Wasserkühlung bietet diese zum Patent angemeldete Lösung erhebliche Vorteile. So ist die ganze Einheit wartungsfrei ausgelegt, das regelmässige Nachfüllen der Kühlflüssigkeit entfällt. Angetrieben wird der Dell XPS 710 H2C von einem Intel-Quad-Core-Prozessor, der ab Werk von 2,66 GHz auf 3,2 GHz übertaktet wurde und sich daher ideal für Extrem-Gaming sowie Video- und Bildbearbeitung eignet. XPS-Techniker sorgen ausserdem dafür, dass Anwender die optimale Unterstützung beim Betrieb der Quad-Core-CPUs bekommen. Erhältlich ist der Dell XPS 710 H2C ab sofort für 6 999 Franken. (ph) http://www.dell.ch


Das könnte Sie auch interessieren