Jabra Panacast 20.05.2020, 11:11 Uhr

KI-Power für Videokonferenzen

Panacast von Jabra zählt bald mit einer KI-basierten Funktion die Anzahl der Teilnehmer und erleichtert so das Management von Videokonferenzen.
Jabra Panacast
(Quelle: Jabra )
Der dänische Hersteller Jabra wertet sein Videokonferenzsystem Jabra mit einer Technologie zur Personenerkennung auf, die insbesondere in Business-Intelligence-Anwendungen zum Tragen kommen soll.
Die dafür entwickelte Künstliche Intelligenz (KI) nutzt ein Convolutional Neural Network (CNN), um die Anzahl der Personen im Sichtfeld in bis zu zwölf Metern Entfernung zu zählen. Diese numerischen Daten sollen es Unternehmen ermöglichen, Entscheidungen über Kalendermanagement, Raumnutzung und Ressourcenmanagement zu treffen oder das Energiemanagement etwa für TV-Monitore, Leuchten oder Videokonferenzgeräte zu automatisieren.
Verfügbar werden sollen die Funktionen im Wesentlichen in einem Bundle-Update, voraussichtlich im 3. Quartal. Über das Software Development Kit von Jabra können Partner das Feature allerdings bereits nutzen, beispielsweise zusammen mit dem Tablet-ähnlichen Gerät Joan.
Panacast ist ein Videokonferenzsystem, das von Jabra besonders für kleine bis mittelgrosse Räume (Huddle Rooms) entwickelt wurde, aber in Zeiten von „Social Distancing“ überall für Meetings, auch für grosse Besprechungsräume, genutzt werden kann.


Das könnte Sie auch interessieren