Fragmentierung 12.06.2019, 17:01 Uhr

Grossteil aller Blockchain-Plattformen muss ersetzt werden

Aufgrund der grossen Fragmentierung von derzeit genutzten Enterprise-Blockchain-Plattformen werden viele der Lösungen schon bis 2021 ausgetauscht werden müssen.
(Quelle: phive / Shutterstock.com )
Rund 90 Prozent aller derzeit implementierten Enterprise-Blockchain-Plattformen müssen bis 2021 laut dem Analystenhaus Gartner ausgetauscht werden. Das Problem besteht laut Gartner unter anderem darin, dass es viel zu viele fragmentierte Angebote für Blockchain-Plattformen auf dem Markt gibt. Entweder kommen dann zwei unterschiedliche Blockchains zum Einsatz, die sich in Teilen überschneiden oder sie werden komplementär genutzt.
Dass die Blockchain grosses Potenzial hat und über den Einsatz zumindest nachgedacht werden sollte, ist vielen Firmen durchaus bewusst. Was genau sich dahinter allerdings verbirgt und wie die Technologie zum Erreichen der Unternehmensziele eingesetzt werden kann, steht hingegen auf einem anderen Blatt.
Oft würden CIOs die Möglichkeiten und die kurzfristigen Vorteile der Blochchain überschätzen, so Adrian Lee, Senior Research Director bei Gartner. Dies führe zu unrealistischen Erwartungen bei der Bewertung von Angeboten von Anbietern entsprechender Plattformen und Service Providern.
Die Anbieter von Blockchain-Plattformen würden ausserdem nicht auf Augenhöhe mit ihren Kunden kommunizieren. Den CIOs beziehungsweise Unternehmen sind Themen wie "Sicherheit" und "Transaktionen" im Hinblick auf die Blockchain zwar ein Anliegen, wie die Technologie dies jedoch erreichen soll und dabei auch noch einen Vorteil zur aktuell verwendeten Lösung bieten kann, ist vielen nicht klar, heisst es in dem Bericht weiter.


Das könnte Sie auch interessieren