Schweizer Saläre der ICT 06.10.2014, 21:41 Uhr

Studie mit konkreten Löhnen 2014 erschienen

19‘000 Nennungen von aktuellen Informatiker-Löhnen umfasst die unabhängige Studie „Saläre der ICT 2014“ des Verbands swissICT.  Sie basiert auf Lohnangaben von 234 Unternehmenfür alle 42 Berufsbilder.
Lohnbeispiel ICT-System-Ingenieur in der Schweiz
(Quelle: swissICT )
Bei stark nachgefragten Berufen wie Applikationsentwickler und ICT-System Ingenieur zeigt sich der konkrete Nutzen als Benchmark für Arbeitgeber und –nehmer am besten.

„Saläre der ICT“ ist die wohl langlebigste und umfassendste Studie ihrer Art: sie wird seit 1981 jährlich publiziert und basiert jeweils auf rund 19‘000 aktuellen Informatik-Salärnennungen von KMUs und Grossunternehmen aller Branchen – vom kleinen Software-Hersteller bis zu den grössten Arbeitgebern wie den Grossbanken.
 
Diese sehr zahlreichen und konkreten Nennungen von IT-Anwender- und Anbietern für die 42 aktuellen Schweizer Berufsbilder erlauben einen detaillierten Blick auf Saläre und dies nach Kompetenzstufe, Branchen und Region aufgesplittet. „Speziell die Praxisnähe macht die Studie zur Stütze in Lohngesprächen sowohl für Arbeitnehmer wie für Arbeitgeber“, so Dr. Thomas Flatt, Präsident von swissICT.
 
Der grösste ICT-Verband hat im Rahmen der Publikation der neuen Resultate die Salärnennungen seit 2010 für zwei aktuell stark nachgefragte Berufsbilder analysiert.
 
Differenzierte Entwicklung bei Applikationsentwickler und ICT-System-Ingenieur
 
Erstmals ausgewertet wurde die Lohnentwicklung zwischen 2010 und 2014 von Applikationsentwicklern und ICT-System-Ingenieuren. Die Resultate: auf Stufe „Senior“ ist der Lohn des Applikationsentwicklers leicht steigend, aber auf den niedrigeren Kompetenzstufen „Junior“ und „Professional“ ist er seit 2010 um 6,7% bzw. 2% gesunken.
 
Bei den ICT-System-Ingenieuren sanken die „Junior“-Löhne seit 2010 um 6,2%, während sie für den „Senior“ um 1,3% stiegen. Bei „Professionals“ stiegen sie in den letzten 12 Monaten, dies nach zwei Vorjahren sinkender Löhne. „Das deutet darauf hin, dass auf diesem Kompetenzlevel ein Fachkräftemangel herrschen könnte,“ so Paul Brodmann, Leiter der für die Umfrage verantwortlichen swissICT-Arbeitsgruppe „Saläre der ICT“. Merkliche regionale Lohnunterschiede
 
Markante Lohnunterschiede zeigen sich bei beiden ausgewerteten Berufen je nach Arbeitsort. So verdient ein ICT-Systemingenieur „Professional“ im Raum Zürich aktuell CHF 107‘700.- im Durchschnitt und in Bern „nur“ CHF 99‘853.-. Ein Applikationsentwickler „Junior“ findet in Zürich CHF 69‘000.- auf seinem Konto, während er in Bern CHF 78‘000.- verdient (alle Zahlen Medianwerte). Auch entwickeln sich die Löhne unterschiedlich je nach Region. „Die Arbeitgeber und ihre Bedürfnisse scheinen lokal unterschiedlich“, interpretiert Paul Brodmann.
„In Bern sind Behörden wichtige Arbeitgeber für Informatiker, Zürich ist geprägt von Finanz und Informatik-Dienstleistern.“
 
Die Standardauswertung „Saläre der ICT 2014“ mit den Kompetenzstufen „Junior“, „Professional“ und „Senior“ ist ab sofort erhältlich bei swissICT unter www.swissict.ch/su2014. Es gelten Spezialpreise für Mitglieder von swissICT.



Das könnte Sie auch interessieren