Mit 12 Millionen Franken 22.07.2019, 19:52 Uhr

Start-up Gamaya will nach Series B durchstarten

Gamaya hat die Series-B-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Dabei nahm das Schweizer AgTech-Start-up 12 Millionen Franken ein. Als Leadinvestor war der indische Autokonzern Mahindra & Mahindra mit an Bord.
(Quelle: Pexels )
Das Jungunternehmen Gamaya aus Morges hat seine Series-B-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Dabei seien insgesamt 12 Millionen Franken in die Kassen des AgTech-Start-ups geflossen – darunter 4,2 Millionen Franken, die zuvor über Wandelanleihen aufgenommen wurden. Das teilt Gamaya in einem Communiqué mit.
Das Start-up ist im Bereich der digitalen Landwirtschaft tätig und entwickelt Erntelösungen auf Basis von Drohnen- und Satellitenbildern. Dafür rüstet Gamaya Drohnen mit Hyperspektralkameras aus und scannt mit diesen im Überfliegen grosse Ackerflächen. Die Bilddaten werden anschliessend mittels Machine Learning «übersetzt» und liefern Erkenntnisse über den Zustand der Felder. Unkraut oder Schädlinge werden mit der Lösung beispielsweise automatisch erkannt, sodass Landwirte Dünger und Pflanzenschutzmittel dank Gamaya gezielter einsetzen können.


Das könnte Sie auch interessieren