FH-Lohnstudie 2015 22.05.2015, 09:22 Uhr

Das verdienen Schweizer Fachhochschulabsolvierende

Fachhochschulabsolvierende sind mit ihrer beruflichen Situation zufrieden und verdienen nach dem 30. Lebensjahr 104'000 Franken. Absolventen mit Masterdiplomen verdienen im Durchschnitt 130'000 Franken.
Rund 90'000 Franken verdienen Sach-/Facharbeiter, 141'000 Franken die oberen Kader. Das zeigen die Zahlen der FHLohnstudie 2015. 10'000 Absolventinnen und Absolventen einer Fachhochschule beantworteten Fragen zu Lohn, Arbeitssituation und Weiterbildung. 80 Prozent geben an, mit ihrer
beruflichen Situation zufrieden zu sein.

Wie viel verdient ein Maschinentechniker aus der Ostschweiz? Wie hoch ist der Durchschnittsverdienst einer 45-jährigen im Gesundheitswesen? Wie viele Wirtschaftsabsolventen haben ein MBA absolviert? Wie wirkt sich das auf deren Lohn aus? – Auf solche Fragen erhält man auf www.fhlohn.ch eine Antwort. Die Website bietet Zugang zu beliebig vielen Lohninformationen, die man über eine Eingabemaske nach Kriterien wie Alter, Abschlussart, Branche, Studienrichtung und weiteren Parametern verfeinern kann.

«Dieses Angebot ist schweizweit einmalig und bietet Refrenzgrössen für Löhne der FH-Absolvierenden», so Susanne Baldinger Projektleiterin Lohnstudie bei FH SCHWEIZ. «Wir greifen auf Daten von 10'000 Absolventinnen und Absolventen von Fachhochschulen  zurück. Dieses Jahr sind erstmals auch Daten aus dem Tessin und der Romandie verfügbar.» Jede individuelle Auswertung kann abgespeichert und ausgedruckt werden, der Zugriff auf die Datenbank ist über PC oder Smartphone möglich.

71 500 für Pflegerinnen im Mittelland – 112 000 für Projektleiter in der Zentralschweiz

Lohnbeispiele aus FH-Lohnstude 2015
Zwei Drittel der Absolventinnen und Absolventen von Fachhochschulen sind im privaten Sektor tätig und arbeiten Vollzeit. Ein Absolvent der konsekutiven Masterstufe mit Arbeitsort in der Ostschweiz, der im oberen Kader arbeitet rechnet 2015 mit einem Verdienst von 160 278 Franken. Ein Projektleiter in der Informatikbranche aus der Zentralschweiz mit 112 000. Und Absolventinnen  des Bachelors in Pflege verdienen im Mittelland 71 500 Franken. «Die Fülle an Informationen ist sehr gross und soll als Dienstleistung für Absolventinnen, Journalisten und HR-Leute dienen», so Susanne Baldinger weiter. «Für den Zugang braucht es einzig ein Log-in. Dieses ist zwei Jahre lang gültig, und es können beliebig viele Abfragen getätigt werden.»

www.fhlohn.ch
Die FH-Lohnstudie ist eine Dienstleistung von FH SCHWEIZ und wird alle zwei Jahre neu umgesetzt. Die FHLohnstudie beleuchtet die Lohn-, Arbeits- und Weiterbildungssituation von Absolventinnen und Absolventen einer Schweizer Fachhochschule beziehungsweise einer entsprechenden Vorgänger-Ausbildungsstätte (HTL, HWV usw.). In der jüngsten Ausgabe konnten fast alle Fachbereiche von Fachhochschulen berücksichtigt werden. Die Daten wurden vom Institut für Facility Management der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) im Auftrag von FH SCHWEIZ zwischen Februar und März 2015 erhoben. Ab 26. Mai sind sie online zugänglich auf www.fhlohn.ch

Ein kostenpflichtiges Log-in ist erforderlich:
Normalpreis: 100 Franken
Studierende: 25 Franken
Unternehmen: 500 Franken

FH SCHWEIZ ist die Dachorganisation der regionalen Organisationen der Absolventinnen und Absolventen von Fachhochschulen. Gegenwärtig zählt FH SCHWEIZ über 47 000 Mitglieder. FH SCHWEIZ vertritt die Interessen und Anliegen der Absolventinnen und Absolventen in Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Kultur. Die Geschäftsstellen von FH SCHWEIZ befinden sich in Zürich und in Courroux (JU).



Das könnte Sie auch interessieren