Börsengang 28.01.2020, 14:41 Uhr

Matratzenhändler Casper will mit IPO Kapital einsammeln

Casper Sleep ist ein Online-Matratzenhändler aus den USA, zu dessen Investoren unter anderem Schauspieler Leonardo DiCaprio und Rapper 50 Cent gehören. Das Unternehmen will jetzt über 180 Millionen US-Dollar mit dem Start an der US-Börse einnehmen.
(Quelle: Casper)
Bis zu 182,4 Millionen US-Dollar will Casper Sleep mit einem Börsengang in seine Kassen spülen. Das Unternehmen plant, 9,6 Millionen Aktien zu einem Preis zwischen 17 und 19 US-Dollar pro Aktie zu verkaufen. Selbst bei gut laufendem Aktienverkauf würde das Unternehmen so immer noch mit 768,2 Millionen US-Dollar bewertet - deutlich unter dem Wert von 1,1 Milliarden US-Dollar, den Casper im März vergangenen Jahres erzielt hatte.
Das Unternehmen will die Einnahmen aus dem Aktienverkauf als Betriebskapital, aber auch zur Finanzierung des Wachstums einsetzen, so die Financial Times. Caspers öffentliches Debüt findet zu einem Zeitpunkt statt, an dem der Direktverkaufspionier im stationären Einzelhandel expandiert und mit einer ständigen Ladenpräsenz experimentiert.

Investoren

Derzeit ist das Unternehmen in sieben Ländern tätig, neben dem Stammmarkt USA auch in Deutschland, Grossbritannien und Kanada. Zu den Investoren des in New York ansässigen Unternehmens zählen der Einzelhändler Target Corp und die Investmentfirmen Lerer Hippeau Ventures, IVP und NEA - aber auch Schauspieler Leonardo DiCaprio und Rapper 50 Cent. 
Hierzulande ist der Investment-Arm der Mediengruppe ProSiebenSat1, SevenVentures, schon seit 2017 an Casper beteiligt. Schon damals hatte Casper über einen Börsengang nachgedacht.



Das könnte Sie auch interessieren
Customer Experience vor 10 Stunden
Studie zeigt: Kundenservice im E-Commerce schneidet bei Verbrauchern gut ab
Lange Wartezeiten, ineffiziente Problemlösung: Viele Verbraucher haben schon schlechte Erfahrungen in Sachen Kundenservice gemacht. Laut eine Studie des KI-Unternehmens Yext kann die E-Commerce-Branche auf diesem Gebiet jedoch überzeugen.
 
vor 10 Stunden
Zusätzliche Funktionen vor 1 Tag
Tesla steigt in den In-Car-Commerce ein - ein bisschen
Tesla gilt als Top-Innovator der Autoindustrie. Jetzt ermöglicht der E-Auto-Pionier Online-Käufe über das Armaturenbrett des Wagens. Allerdings ist das Warenangebot, aus dem Tesla-Käufer auswählen können, noch eng begrenzt. Konkurrent Daimler denkt da bereits weiter.
 
vor 1 Tag
Echtheitsprüfung für Turnschuhe vor 2 Tagen
eBay übernimmt Authentifizierungsgeschäft von Sneaker Con Digital
Seit August 2021 bietet eBay bereits eine Echtheitsprüfung für Turnschuhe in Kooperation mit Sneaker Con Digital an - nun übernimmt der Online-Marktplatz den Authentifizierungsservice des Unternehmens und investiert damit in das wachsende Sneaker-Geschäft.
 
vor 2 Tagen
"Digital Services Act" und "Digital Markets Act" vor 3 Tagen
Regulierungsversuch von Facebook, Amazon und Google: Kritik an der EU
Letzte Woche hat der EU-Rat über die Gesetzespakete "Digital Services Act" und "Digital Markets Act" abgestimmt. Sie sollen die Macht von Amazon, Google und Facebook eindämmen. Die Neuerungen stossen nun auf Kritik, vor allem der "One-Size-Fits-All"-Ansatz ist im Fokus.
 
vor 3 Tagen