Mieten statt kaufen 19.09.2019, 16:48 Uhr

Nur ein Kunde mietet Möbel bei Ikea Schweiz

Möbel zu vermieten, ist kein leichtes Unterfangen, musste jetzt Ikea in der Schweiz feststellen. Denn die Kunden erwarten etwas anderes als der Möbelhersteller bietet.
(Quelle: shutterstock.com/natthi phaocharoen)
Ende Juni stieg Ikea Schweiz mit einem Angebot für Geschäftskunden in das Geschäft mit der Möbelmiete ein. Doch laut eines Berichts der "Handelszeitung" ist die Resonanz noch mau. Statt wie geplant mit vorgeschnürten Paketen für Arbeitsplätze und Sitzungszimmern 20 Kunden zu gewinnen, hat bislang nur ein Unternehmen einen Mietvertrag unterschrieben.
"Seit dem offiziellen Start Ende Juni haben wir in der Schweiz 33 Anfragen erhalten; bis jetzt haben wir mit einem Kunden den Vertrag unterzeichnet und die Waren ausgeliefert sowie montiert", so die Zwischenbilanz.
Als hauptsächlichen Grund für die geringe Zahl an Abschlüssen sieht man bei Ikea Schweiz das eingeschränkte Angebot. Die Kunden seien weniger an Paketangeboten interessiert, sondern möchten Zugriff auf das komplette Sortiment haben und ihre Mietobjekte individuell selber bestimmen, erklärt ein Ikea-Sprecher.
Fürs Erste laufe das bisherige Projekt aber wie geplant weiter.



Das könnte Sie auch interessieren