Entschädigung wegen Metrik-Panne 08.10.2019, 18:58 Uhr

Facebook zahlt an Werbekunden 40 Millionen US-Dollar

Facebook hat zugestimmt, Werbekunden 40 Millionen US-Dollar Entschädigung zu zahlen. Advertiser hatten zwischen 2015 und 2016 aufgrund fehlerhafter Metriken und Statistiken mehr Budget für Marketingmassnahmen auf der Plattform ausgegeben als üblich.
(Quelle: shutterstock.com/Frederic Legrand - COMEO)
Ende 2016 wurde bekannt, dass sich Facebook über die vergangenen zwei Jahre bei der Sehdauer der Videos verschätzt hatte. Die durchschnittliche Nutzungszeit wurde um 60 bis 80 Prozent zu hoch ausgewiesen. Werbekunden waren verärgert. Jetzt hat das Soziale Netzwerk einer Entschädigung zugestimmt, berichtet adage.com. Advertiser sollen 40 Millionen US-Dollar erhalten.
Der Grund für die Panne damals: Facebook hatte nur Videos in der Statistik berücksichtigt, die mindestens drei Sekunden lang liefen. Das sollte vermutlich dafür sorgen, dass Clips, die im Feed automatisch starten, vom User aber nur durchgescrollt werden, nicht in die Analyse einfliessen.
Werbekunden zufolge führte das aber zu fehlerhaften, "aufgeblähten" Statistiken und Metriken. Die Clips der Werbekunden schienen plötzlich beliebter als sonst zu sein, was die Advertiser dazu veranlasste, auch mehr Geld als üblich in Marketingmassnahmen auf Facebook zu stecken.



Das könnte Sie auch interessieren