Xing-Kampagne 17.11.2020, 05:15 Uhr

Trotz Krise: Digitale Chancen bei Personalsuche nutzen

Das Soziale Netzwerk Xing setzt ab November auf e-recruiting. Aufgrund der Corona-Krise mussten die meisten Unternehmen auf eine schnelle Digitalisierung setzen, um weiter arbeiten zu können. Dieser Effekt erreicht auch die Personalabteilungen.
Effizienz, Geschwindigkeit und Messbarkeit gelten als Erfolgsfaktoren im modernen Recruiting.
(Quelle: XING)
In Zukunft setzte Xing vermehrt auf e-recruiting. Die Erfolgsfaktoren von modernem Recruiting sind Effizienz, Geschwindigkeit, Messbarkeit. Kristina Knezevic, Xing Country Managerin Österreich, ist der Meinung, dass es um die Nutzung von digitalen Chancen geht und fügt hinzu: "Es geht natürlich, gerade in Krisenzeiten, um Kosten und Budgets beim Recruiting. Digitale Lösungen erfüllen auch diesen Anspruch." Digitales Recruiting ist keine Erfindung der Krise, denn die ersten Schritte im Recruiting-Prozess waren davor schon digital, wie zum Beispiel Online-Stellenanzeigen oder aktive Kandidatenansprache. Einige Unternehmen nutzen diese Möglichkeiten bereits. „Denn der Erfolg von Unternehmen wird auch in Zukunft von den richtigen Fachkräften abhängen“, so Knezevic. Die Digitalisierung bietet die Chance, zeitintensive Prozesse im Recruiting zu automatisieren. Human-Resources-Manager können sich dadurch wieder auf das konzentrieren, was ihre Kernkompetenz ist: Gespräche mit geeigneten, vorselektierten Kandidaten führen und schlussendlich Entscheidungen treffen. „Am Ende des Tages sprechen wir auch hier von einem hybriden Modell, denn Teile im Prozess sind digital beziehungsweise automatisiert, andere Teile brauchen persönliche Begegnung. Eine Rückkehr zu Prozessen ohne digitale Tools wird es im Recruiting nicht geben“, gibt sich Knezevic überzeugt.


Das könnte Sie auch interessieren