Steigendes Interesse von Unternehmen
18.07.2018, 20:59 Uhr

Plötzlich steigt Bitcoin-Wert wieder an

Seit Mai dieses Jahres befand sich der Kurs der Kryptowährung Bitcoin im Sinkflug. Zwischenzeitlich kostete eine Einheit unter 6.000 US-Dollar. Hinweise auf Interesse an der Digitalwährung durch etablierte Unternehmen lassen den Wert jedoch wieder ansteigen.
(Quelle: shutterstock.com/Denis Mikheev )
Hinweise auf ein steigendes Interesse etablierter Unternehmen an Digitalwährungen haben dem Bitcoin starken Auftrieb gegeben. Am Mittwoch kletterte der Kurs der bekanntesten Kryptowährung über 7.500 US-Dollar. Bereits am Vorabend hatte er ruckartig um rund 700 US-Dollar zugelegt. Auch andere Digitalwährungen wie Ether oder Ripple gewannen kräftig an Wert.
Seit Anfang Mai hatte der Bitcoin kontinuierlich an Wert verloren. Von Kursen knapp unter 10.000 US-Dollar war der Wert im Juni auf unter 6.000 US-Dollar abgerutscht. Von dem im Dezember 2017 erreichten Rekordhoch von etwa 20.000 US-Dollar bleibt der Kurs aber auch nach der aktuellen Erholung weit entfernt.
Für Auftrieb sorgte diese Woche unter anderem die Nachricht, dass Blackrock, der grösste Vermögensverwalter der Welt, eine Arbeitsgruppe zum Thema Digitalwährungen und der damit verbundenen Blockchain-Technologie einrichten will. Allerdings hielt Blackrock-Chef Larry Fink den Ball betont flach. "Ich habe von keinem einzigen Kunden gehört, der sagt: 'Ich muss da einsteigen'", sagte er dem US-Fernsehsender Bloomberg-TV.
Unterdessen hat die Handelsplattform Coinbase von den US-Behörden grünes Licht für Zukäufe bekommen, die es dem Unternehmen ermöglichen sollen, in den USA den Handel mit Krypto-Produkten (ICOs) anzubieten, die Wertpapieren ähneln. Man habe einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gemacht, habe aber noch viele weitere vor sich, hiess es von Coinbase.

Führungswechsel bei Goldman Sachs begünstigt Prognosen

Einige Händler argumentieren zudem, dass der diese Woche offiziell angekündigte Führungswechsel bei der US-Investmentbank Goldman Sachs für Optimismus sorge, weil der künftige Chef David Solomon sich offen gegenüber dem Thema Kryptowährungen gezeigt hatte.
Alles das spricht zwar für mehr Optimismus unter Krypto-Fans, ein derart deutlicher Kursausschlag wie der aktuelle ist damit aber nur eingeschränkt zu begründen. Bitcoin-Experten verweisen darauf, dass viele Anleger durch sogenannte Short-Positionen zuvor gegen Kursanstiege beim Bitcoin gewettet und nun kalte Füsse bekommen hätten. Durch die Auflösung entsprechender Positionen sei der Auftrieb noch verstärkt worden. Salah Bouhmidi, Experte beim Finanzdienstleister IG, verwies auf einen deutlichen Anstieg der Handelsaktivitäten nach einer vorangegangenen Flaute.
Im Fokus der Bitcoin-Fans bleiben unterdessen Bemühungen der US-Börse CBOE, sogenannte "Exchange Traded Funds" (ETFs) auf Bitcoins anzubieten. Nach der Einführung sogenannter Terminkontrakte (Futures) auf Bitcoins wäre dies ein weiterer Schritt in Richtung des etablierten Finanzmarkts. Eine Entscheidung der US-Behörden könnte bereits im August fallen. Viele Experten gehen allerdings von einer kritischen Haltung der Aufseher aus.



Das könnte Sie auch interessieren