Handy-Test 09.06.2020, 11:44 Uhr

Das Nokia 5.3 im Alltagstest

Das Nokia 5.3 von HMD Global für rund Fr. 200.– bietet ein 6,55-HD+-Display, 4 GB RAM, einen Snapdragon-665-Prozessor und eine Vierfach-Kamera. Wie überzeugt das Budget-Handy im Alltag?
Das Nokia 5.3 mit Wassertropfen-Notch und Vierfachkamera
(Quelle: Nokia / HMD Global )
Das Nokia 5.3 von HMD Global ist ab sofort in der Schweiz verfügbar und in den Farben Cyan, Sand oder Charcoal mit 4 GB RAM und 64 GB lokalem Speicher zu einem Preis von Fr. 199.- erhältlich (Stand: 3.6.2020). Die Optik ist von minimalistischem Nordic-Charme geprägt, was der Autorin gefällt.
Das Smartphone der Finnen misst 16,43 × 7,66 × 0,85 Zentimeter und wiegt 180 Gramm. Das 6,55-Zoll-HD+-Display bietet ein Seitenverhältnis von 20:9. Auf der Vorderseite ist ein dezenter Wassertropfen-Notch zu sehen, auf der Rückseite findet sich eine kreisrunde Vierfach-Kamera, in deren Mitte ein LED-Blitz und unterhalb ein Fingerabdruck-Sensor (letzteres funktionierte im Test einwandfrei).
Das Nokia 5.3 auf der Rückseite: Vierfachkamera, LED-Blitz und darunter der Fingerabdrucksensor
Quelle: Nokia
Als Betriebssystem hat das Smartphone, wie bei Nokia üblich, das schlanke und somit schnelle Android One (Android 10) an Bord. Zu meiner Freude ist auch bei diesem Nokia-Modell oben eine Kopfhörerbuchse verfügbar. Ausserdem findet sich wieder der Nokia-typische Google-Assistant-Button. Ich könnte auch gut ohne diesen leben, allerdings schaut mich mein Hund jetzt nicht mehr sonderbar an, wenn ich «OK, Google» ins Handymikro sage oder selbiges dem auf dem Tisch liegenden Gerät zurufe.

Display

Das 6,55-Zoll-Display im 20:9-Verhältnis ist grosszügig geraten. Das HD+-Display ist sogar ein wenig grösser als das Full-HD-Display (6,3-Zoll) des Mittelklasse-Smartphones 7.2 (PCtipp-Test). Es löst allerdings mit bescheidenen 720 × 1600 Pixeln (265 ppi) auf. Damit kommt es definitiv nicht an das PureDisplay des 7.2 heran (Auflösung: 1080 × 2340 Pixel, 410 ppi). Beim Schauen von Filmen fiel es allerdings nicht negativ auf. Ich bin keine Gamerin, aber meiner Erfahrung nach war das SpaceX-Webgame optisch akzeptabel und nicht zu dunkel (allerdings flimmerten die hellen Bereiche lästig).
Die Inhalte sind nicht zu dunkel (nicht dunkler als via Desktop), der Simulator spielt sich OK. Störend sind die stark flimmernden hellen Inhalte
Quelle: Screenshot / PCtipp.ch


Das könnte Sie auch interessieren