Im Test: LG Q7+

Kameras, Fazit und Urteil

Kameras

Kommen wir zu den Kameras. Die Hauptkamera löst mit 16 Megapixeln auf, die solide Schnappschüsse macht. Ein schneller Fokus ermöglichet schnelle Bilder, die dem Motiv angepasste Bearbeitung erfährt. Die Frontkamera liefert derweil durchschnittliche Kost ab. Für Insta-Selfies kein Problem, jedoch haben die gewählten Bildmodi unserer Ansicht nach wenig Einfluss auf das Endresultat. Ein Wort noch zur QLens-Funktion: Diese besteht aus drei Teilen. Einerseits einem QR-Code-Scanner à la bonne heure. Weitere Funktionen, die Informationen zum fotografierten Objekt liefern, sind im Wesentlichen Plug-ins sowohl von Pinterest, das direkt zu ähnlichen Bildern auf Pinterest weiterleitet, sowie von Amazon, der bei Amazon gleich nach käuflichen Produkten sucht. Da in der Schweiz Amazon nach wie vor ziemlich kastriert ist, nützt das wenig. Zumal wir uns eher tatsächlich Hintergrundinfos z.B. zu einem Wein erhofft haben, als wir dessen Etikette fotografiert haben.

Fazit

Das LG Q7+ ist ein Midrange-Phone, das durch einen soliden Akku und gute Parameter bei der Sprachqualität glänzt. Dazu ist es ein dezentes, unauffälliges Gerät. Abstriche gibts bei der Kamera und beim Ton sowie der abgespeckten Hardware. Insgesamt kann ein Vieltelefonierer mit Ansprüchen an einen Akku (gemessen am Preis) gut zu dem Gerät greifen. Aber irgendwie gibts auch Dutzende andere Smartphones, die in diesem Preissegment vielleicht einen Tick mehr Spektakel bieten.
LG Q7+
Positiv: Akku, Display, Klinkenport
Negativ: Kamera, Design
Details: 5,5"-Display (2160 × 1080), 16-Megapixel-Rückkamera, 8-Megapixel-Frontkamera, MediaTek MT6750S, 4 GB RAM, 64 GB Speicher, MicroSD-Slot, 3000 mAh-Akku, NFC
Strassenpreis: Fr. 249.–
Info: lg.com


Das könnte Sie auch interessieren