Vergleichstest 06.04.2018, 11:56 Uhr

So gut sind die Schweizer Mobilfunknetze

In einem grossen Vergleichstest der deutschen Computerzeitschrift Chip macht wieder einmal die Swisscom das Rennen. Sunrise liegt aber nur knapp dahinter. Salt ist auf Platz 3.
Das Rucksacksystem der Net-Check-Techniker
(Quelle: Chip )
Das Unternehmen Net Check hat im Auftrag der Computerzeitschrift «Chip» unsere Netzbetreiber beim Surfen und auch bei der Sprachqualität verglichen. Die Bilanz: Die Schweizer Mobilfunknetze sind im Vergleich mit Deutschland und Österreich führend. Die Swisscom liegt dabei ganz oben, dicht gefolgt von Sunrise. Das Schlusslicht bildet Salt, allerdings mit deutlichen Verbesserungen gegenüber der letzten Auswertung. Wie schon im Vorjahr liefern sich Swisscom (Note 1,2) und Sunrise (1,3) praktisch ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Auch im direkten Ländervergleich mit Österreich und Deutschland liegen Swisscom und Sunrise vor den Testsiegern aus Deutschland (Deutsche Telekom, Rang 3) und Österreich (A1, Rang 4). Salt wurde mit Note 1,7 wieder die Bronze-Medaille zuteil. Grund: Salt kann als einziger Anbieter noch nicht mit Voice over LTE (VoLTE) aufschliessen.

Wenig Unterbrüche im Zügen

Beim Rufaufbau und bei der Sprachqualität konnte im Test vor allem Sunrise punkten, während an den Citiy-Hotspots kaum Fehler beim Aufbau von Telefonaten registriert wurden. Untersucht wurde zudem die Verbindungsqualität während des Zugfahrens. Dank «moderner Repeater», wie Chip schreibt, konnten alle alle drei Schweizer Netze überzeugen. Sunrise fällt mit einer höheren Ausfallrate von 3,3 Prozent negativ auf. Allerdings sei dieser Wert für deutsche Verhältnisse (O2) immer noch viel besser (14 Prozent). Insgesamt geht Swisscom mit knappem Abstand als Gewinner hervor (97,8 Prozent gegenüber 95,3 Prozent).

Im Vergleichstest der deutschen Chip macht wieder einmal die Swisscom das Rennen. Hier in der Bildergalerie die Resultate im Detail.

Salt: noch kein Voice over LTE

Bei den Datenverbindungen schneiden alle Netze sehr gut ab. In der Teilwertung «Mobiles Internet» gäbe es keinen klaren Testsieger. So überzeuge beispielsweise Swisscom mit hohen Transferraten auch unter schlechten Bedingungen. Zehn Prozent der Swisscom-Downloads gehen schneller als mit 155 Mbit/s über die Bühne. Sunrise hingegen könne beim flinken Websurfen trumpfen. Aber auch etwa das Hochladen von Fotos erwies sich auf allen Netzen als sehr zügig. Bei LTE hat Salt Nachteile, weil der Netzbetreiber keine Telefonie über den LTE-Mobilfunk ermöglicht, da VoLTE (Voice over LTE) zu 20 Prozent in die LTE-Bewertung eingeflossen sei.
Für den Netztest fuhren die Testpersonen mit speziellen Messwagen durch Schweizer Autobahnen und Landstrassen. Gemessen wurde in sieben Grossstädten (Zürich, Bern, Genf, Basel, Lausanne, Luzern und St. Gallen). In den Kleinstädten waren «Walk-Teams» mit Rucksack-Testystemen unterwegs.




Das könnte Sie auch interessieren