Scanner
14.02.2019, 08:55 Uhr

Test: Brother ADS-1200

Der Brother ADS-1200 ist ein Dokumentenscanner fürs Home Office oder den mobilen Schreibtisch. Lesen Sie unseren Testbericht dazu.
Brother ADS-1200
(Quelle: Brother)
Der Brother ADS-1200 misst 30,0 × 10,3 × 8,3 Zentimeter (L × B × H) und wiegt lediglich 1360 Gramm. Der mobile Dokumentenscanner kommt mit einem Netzadapter und Quick-Start-Guide. Hinweis: Ein USB-3.0-Kabel ist nicht im Lieferumfang enthalten.
Der Scanner fühlt sich klein und leicht genug an, um ihn gut zu transportieren. Wer also ein kleines Home Office hat oder für private sowie berufliche Zwecke regelmässig ein paar Dokumente scannt, der hat dieses Gerät rasch ein- und ausgepackt sowie angeschlossen.
Die Haptik leidet beim ADS-1200. Der mobile Scanner, den uns Brother zur Verfügung gestellt hat, ist aus Plastik gefertigt und wirkt nicht sonderlich wertig. Dieser Eindruck verstärkt sich, wenn man den Feedauswahl-Schalter betätigt, um statt Dokumente über den speziellen Kartenschlitz Plastikausweise zu scannen. Beim entstehenden Geräusch fragt man sich unwillkürlich, wie lange der Regler halten wird.

Anschlüsse

Ein USB-3.0-A-auf-Micro-B-Kabel wird für die Verwendung z.B. mit dem Laptop benötigt, ist aber nicht im Lieferumfang enthalten
Quelle: MediaMarkt
Auf der Rückseite finden sich drei Anschlüsse: einen für den Netzadapter, einen USB-2.0-Anschluss (Typ-B) für einen Speicherstick sowie einen für ein USB-3.0-Kabel. Ausserdem gibt es eine Halterung für ein Sicherheitsschloss.
Zum USB-3.0-Anschluss, über den man den Scanner mit dem Computer verbindet, muss gesagt werden, dass dieses Kabel leider nicht mitgeliefert wird, genauso wenig wie eine Software (Treiber und Software online verfügbar). Würde es sich um ein Kabel handeln, das jeder Privatanwender daheim herumliegen hat, wäre dies verständlich. Wer jedoch kein USB-3.0-A-auf-Micro-B-Kabel hat, muss eines kaufen und im Fachhandel mit ca. 25 Franken extra rechnen. 

Scan nach PC oder Cloud

Nachdem die Treiber (inkl. Software) heruntergeladen und installiert wurden, hilft einem ein Setup-Assistent, das Gerät in Betrieb zu nehmen. Die Software iPrint&Scan für Computer ist relativ simpel gehalten, aber benutzerfreundlich. Man kann das Seitenformat (z.B. A4), die dpi-Einstellung sowie den einseitigen oder doppelseitigen Scan definieren.
Nach dem Scan gibt es nebst dem Speichern z.B. die Möglichkeit, die Datei gleich an eine E-Mail-Adresse oder in die Cloud zu senden (siehe Bild). Dies funktionierte im Test zuverlässig und prompt. Auch das auszugebende Dateiformat kann ausgewählt werden.
Da der Scanner als mobiles Office gedacht ist, sollte man darauf achten, genug Fläche vor dem Gerät zu haben, damit man die Blätter nicht auffangen muss.
Software Brother iPrint&Scan für Desktop
Quelle: cm/nmgz

Scan nach USB

Am Dokumentenscanner kann auf der Rückseite direkt ein USB-Stick angeschlossen werden. Über die USB-Taste oben am ADS-1200 erfolgt der Scan. Dieser erfolgt schnell und in guter Qualität.

Der Plastikkartenmodus

Eine praktische Funktion ist der Plastikartenmodus. Hierzu verschiebt man auf der Oberseite des ADS-1200 den Regler (jenen mit dem «schönen» Geräusch), um den Scanner-Einzugsmodus zu verändern.
Unterstütze Formate entsprechen den gängigsten Plastikkarten (ISO-Grösse 8,56 × 5,4 cm) Dies entspricht beispielsweise der ID- oder Führerausweiskarte, die wir ohne Probleme schnell und doppelseitig scannen konnten.
Der Scanner bietet einen speziellen Kartenschlitz für Plastikausweise
Quelle: Brother

Leistung und Qualität

Laut Hersteller kann der ADS-1200 pro Minute 25 Seiten beidseitig scannen sowie 50 Farbbilder pro Minute. In unserem Test konnten wir Ersteres mit einem doppelseitig bedruckten Mischdokument reproduzieren. Bei 25 Blatt im Einzug (Normal A4) kam der Brother-Scanner allerdings bereits an seine Grenzen, wir erhielten eine Fehlermeldung.
Beim Scan zeigen die Farbbereiche eine leichte Überzeichnung und sowohl Bild als auch Text sind ein bisschen verschwommen – aber durchaus noch gut.

Fazit

Der Brother ADS-1200 ist für Nutzer zu empfehlen, die ein mobiles Office brauchen oder den Scanner nur ab und zu benötigen und wieder wegräumen. Es ist ein leichtes und handliches Gerät. Ausserdem kann der kleine Scanner mit 25 Seiten pro Minute beidseitig farbig schnell scannen.
Der doch etwas hohe Preis und dass das Gerät nicht smart ist (kein WLAN), drückten auf die Wertung. Gerade für ein mobiles Office wäre eine Verbindung mit dem Smartphone sowie die Steuerung über eine App wünschenswert.
Brother ADS-1200
Positiv: Mobil, schnell, USB-Stick-Scan, Scan nach E-Mail/Cloud, Plastikkartenmodus
Negativ: Kein WLAN, somit nicht mit Smartphone nutzbar (App), Haptik/Wertigkeit (Plastikschieber/-tasten), mehr als 20 Blatt verursachen Papierstau (werden nicht eingezogen)
Details: Farbscan, beidseitig, ADF, scannen nach: E-Mail, Cloud, Scan to USB(-Stick), 25 Seiten pro Minute (doppelseitig), Plastikkartenmodus, Masse: 30,0 × 10,3 × 8,3 Zentimeter (L × B × H), Gewicht: 1360 Gramm
Strassenpreis: Fr. 244.–
Info: www.brother.ch/de-ch/scanner/kompaktscanner


Das könnte Sie auch interessieren