Web-Klassiker 02.02.2018, 10:00 Uhr

Sonny

Der Web-Klassiker erscheint komplett überarbeitet auf Android und iOS.
Wer sich vor rund zehn Jahren mit Flash-Games im Browser die Zeit vertrieben hat, stolperte wahrscheinlich früher oder später über Sonny. Das Zombie-RPG von Krin Juangbhanich erschien erstmals 2007 und stellte sich schnell als Indie-Hit heraus.
Der Flash-Klassiker von 2007 ist etwas in die Jahre gekommen
(Quelle: Screenshot / PCtipp)
Der gleiche Spielabschnitt im Remake sieht deutlich besser aus
(Quelle: Screenshot / PCtipp)
Sonny 2 folgte zwei Jahre später und wurde noch erfolgreicher. 2017 erschien das Remake. Die Story beider Teile wurde zusammengefasst und überarbeitet, mit neuer Optik und neuen Spielsystemen und einigen Nachteilen. Als Spieler geht man also einen Kompromiss ein. Und um diesen Kompromiss besser eingehen zu können, hier eine Übersicht:

Sonny und Sonny 2 auf Armor Games

Das Original. Stellenweise etwas ungeschliffen, aber mit ganz eigenem Charme. Ja, die Optik wirkt 2018 nicht mehr wirklich frisch, die Synchronsprecher sind nicht gerade erster Güteklasse und Flash hilft dem Spiel auch nicht wirklich. Dafür ist das erste Sonny spielerisch die beste Version. Zudem sind Sonny 1 und 2 beide kostenlos in vollem Umfang spielbar. Keine Paywalls, keine Werbung im Spiel und schon gar keine In-App-Käufe. Diese waren damals noch nicht akzeptiert.
Sonny 2 ist der spielerische Höhepunkt der Serie
(Quelle: Screenshot / PCtipp)

Sonny für Android/iOS

Die neue Version kommt mit diversen Verbesserungen. Allem voran die Optik. Das ursprüngliche Sonny war klar ein kleines Projekt mit relativ einfachen Zeichnungen in niedriger Auflösung. Das Remake setzt die Messlatte klar höher an: Der neue Zeichenstil gefällt vielleicht nicht jedem, sieht aber deutlich sauberer und detaillierter aus. Besonders schön sind die neuen Zwischensequenzen, die in einem düsteren, kontrastreichen Cartoon-Stil gehalten sind. Die Synchronstimmen sind eine gemischte Angelegenheit: Qualitativ ist das Sonny-Remake besser gesprochen. Allerdings sind nur noch einzelne Sätze effektiv vertont, während beim Original alle Dialoge gesprochen waren (sogar die Tutorials).
Die bessere Grafik hilft dem Remake, einige Defizite zu verbergen
(Quelle: Screenshot / PCtipp)
Die aufwendigere Grafik hat ebenfalls Opfer gefordert: Die Kämpfe sind nicht mehr komplett animiert und ausgerüstetes Equipment ist nicht mehr am Charakter sichtbar. Beides für neue Spieler nicht wirklich tragisch, aber für Sonny-Veteranen schade.

Sonny auf Steam

Das Remake von Sonny erscheint in zwei verschiedenen Varianten, die sich ausschliesslich im Geschäftsmodell unterscheiden. So ist die Steam-Version mit der Mobile-Version inhaltlich identisch, wird aber anders verkauft. Statt eines kostenlosen Spiels mit Werbung, kostet Sonny auf Steam rund 5 Franken, ist dafür aber werbefrei.

Fazit

Wenn Sie mit der veralteten Optik und der Flash-Webseite leben können, ist Sonny im Original klar am besten. Als moderne Neuinterpretation ist das 2017er-Remake nicht schlecht, jedoch spielerisch ein Schritt zurück von den Originalen. Zwischen der Mobile- und der Steam-Version entscheidet das Portemonnaie. 5 Franken oder gelegentlich Werbung lautet der Deal.
Erste Schritte: In allen Versionen erklärt sich Sonny von selbst. Der erste Akt der Story dient gleichzeitig als Tutorial, das alle wichtigen Funktionen des Spiels schrittweise vorstellt.

Links:

Sonny (Flash) im Web

Sonny 2 (Flash) im Web

Sonny für Android

Sonny für iOS

Sonny auf Steam




Das könnte Sie auch interessieren