Jetzt downloaden
01.05.2018, 05:04 Uhr

Microsoft kündigt Windows 10 Spring Creators Update an

Nachdem ein Fehler den Start des Spring Creators Updates für Windows 10 verzögert hatte, ist die neue Version des Betriebssystems jetzt zum Download verfügbar.
(Quelle: Peter Steffen)
Microsoft stattet sein Betriebssystem Windows 10 mit neuen Funktionen aus. Das Spring Creators Update werde ab dem 30. April per Download  zur Verfügung stehen, kündigte das Unternehmen an. Aktuell ist auf der Download-Seite zwar noch das Fall Creators Update verlinkt, Microsoft sollte den Download aber im Laufe des Tages aktualisieren.
Weltweit solle es dann nach und nach ab dem 8. Mai auf allen Windows-10-Geräten automatisch bereitstehen. Auch Microsofts Büropaket Office 365 erhält neue Funktionen, die unter anderem die Nutzung in lokalen Netzwerken verbessern sollen.
Mit der Funktion "Timeline" lassen sich in Windows 10 künftig alle Aktivitäten der letzten 30 Tage in chronologischer Reihenfolge anzeigen. Damit soll der Zugriff auch auf vor Wochen geöffnete Websites oder Dokumente erleichtert werden, selbst wenn diese auf einem iOS- oder Android-Gerät genutzt wurden. Im Browser Edge können Anwender nun mit einen Klick auf das Audiosymbol Töne direkt im Browser-Tab stumm oder wieder aktiv schalten. Und wer ein Gerät mit Mikrofon nutzt, kann mit einen Tastenkürzel (Win+H) mit der Spracheingabe starten.

Die Funktion Focus Assist blockt E-Mails und Nachrichten von sozialen Netzwerken oder Messaging-Apps, erlaubt aber auch Filter für erwünschte Botschaften und zeigt eine Zusammenfassung eingehender Nachrichten.

Das nächste grosse Funktions-Update für Windows-10 steht vor der Tür. Unter anderem kann sich der Nutzer dann über einen Zeitstahl der komplette Verlauf des PCs der vergangenen 30 Tage ansehen.

Auch Office 365 erhält mit einem Update zahlreiche Neuerungen, die die Nutzer beim vernetzten Arbeiten unterstützen sollen. Windows-Updates können etwa in Unternehmen jetzt auf einem zentralen Rechner heruntergeladen und anschliessend im lokalen Netz weitergegeben werden. Noch bevor ein Mitarbeiter einen Rechner in Betrieb nimmt, können Administratoren Einstellungen und Anwendungen entsprechend auf dem Gerät bereitstellen oder auch bedarfsgerecht partiell Admin-Rechte vergeben.




Das könnte Sie auch interessieren