42 Wolfsburg 21.04.2021, 06:32 Uhr

Kreative Programmierschule

An der Schule für Softwareentwickler 42 Wolfsburg gibt es weder Lehrkräfte noch Kurse oder Stundenpläne. Stattdessen lernen Talente, die eigene Zukunft selbst in die Hand zu nehmen und zu gestalten.
Das Konzept der Schule für Softwareentwickler 42 Wolfsburg wurde in Frankreich entwickelt.
(Quelle: www.42wolfsburg.de )
In praxisnahen Projekten erarbeiten sie sich eigenständig neues Wissen und unterstützen sich gegenseitig dabei, ihre Coding-Fähigkeiten zu verbessern.
Darüber hinaus wird das Lernangebot der Programmierschule 42 Wolfsburg durch das Thema Digitalisierung der Automobil- und Mobilitätsindustrie erweitert. Nach dem ersten Jahr können die Studierenden zudem Schwerpunkte wie Künstliche Intelligenz (KI), Datensicherheit oder Netzwerk- und Systemverwaltung wählen.
»In der 42 Wolfsburg glauben wir an Open Source und Offene Standards, da mit diesen Ansätzen alle Akteure gemeinsam an der nächsten Generation interoperabler digitaler Mobilitätslösungen arbeiten können. Mit Microsoft haben wir in diesem Bereich einen starken Mitstreiter gefunden«, sagt Max Senges, Geschäftsführer von 42 Wolfsburg.
Träger der Wolfsburger Schule ist der gemeinnützige Verein 42 Wolfsburg e.V., der unter anderem von Volkswagen unterstützt wird. Das Konzept wurde in Frankreich entwickelt und kommt mittlerweile an mehr als 30 Standorten weltweit zum Einsatz. Mehr als 10.000 Studierende sind bereits eingeschrieben.



Das könnte Sie auch interessieren