Virenschutz 07.11.2018, 14:25 Uhr

Braucht es ein Antivirenprogramm fürs Smartphone oder nicht?

Ein Antivirenprogramm auf Windows-PCs ist heute Standard. Doch wie sieht es mit Smartphones aus? Wir gehen der Frage nach, ob ein Virenschutz auf Smartphones sinnvoll ist oder ob andere Massnahmen reichen.
(Quelle: Pixabay/geralt)
Alle paar Monate gibts Berichte über Dutzende oder gar Hunderte Fake- und Schädlings-Apps, die im Google Play Store entdeckt und daraus entfernt worden sind. Das verunsichert viele Nutzer von Android-Geräten bekannter Hersteller wie HTC, Huawei, Nokia, Samsung oder Sony. Bei jedem Vorfall kommt wieder die Frage auf: Braucht es auf dem Android-Gerät einen Virenscanner?
Die Antwort darauf heisst: Es kommt auf das Verhalten an. Die Autorin nutzt auf ihren Android-Geräten zum Beispiel seit Jahren keinen Antivirus und ist bisher verschont geblieben.

Möglichst wenig installieren

Toben Sie sich nicht allzu intensiv im Google Play Store aus. Nicht jedes Spiel, das lustig klingt, nicht jede App, die das Blaue vom Himmel verspricht, muss ausprobiert werden. Es gibt bessere Wege, an passende Apps zu kommen, als sich kreuz und quer durch den Play Store zu klicken. So empfiehlt der PCtipp zum Beispiel monatlich spannende und geprüfte Apps für Smartphones.

Nur aus dem Google Play Store

Dass gelegentlich schädliche Apps in Googles Play Store entdeckt werden, ist das eine. Dass Apps aus anderen Quellen meist noch schlechter geprüft werden, das andere. Sofern die Funktion aktiviert ist, lassen sich auf Android-Geräten auch Apps aus anderen Quellen installieren, etwa aus alternativen App-Stores oder direkt als APK-Dateien, die man ab einer Webseite herunterladen kann. Erlauben Sie keine App-Installation aus anderen Quellen.
Je nach Smartphone-Hersteller geht das etwas anders. Eine verbreitete Variante: Öffnen Sie die Einstellungen. In einem Bereich wie System gibts eine Einstellung Sicherheit. Stellen Sie sicher, dass eine Option wie Unbekannte Quellen nicht aktiv ist.
Verbieten Sie einer App, andere Apps zu installieren
(Quelle: NMGZ)
Auf anderen Geräten findet sich das teils via Einstellungen/Sicherheit oder per Sicherheit & Datenschutz/Mehr/Unbekannte Apps installieren. Bei neueren Smartphones mit purem Android 8 hat sich das Konzept ganz geändert: Jetzt sind es bestehende Apps, denen Sie das Installieren von Apps aus anderen Quellen erlauben oder verbieten können. Öffnen Sie die Einstellungen, tippen Sie unbek in das Suchfeld. Öffnen Sie Spezieller App-Zugriff und darin Unbek. Apps installieren. Tippen Sie oben rechts aufs Drei-Punkte-Menü und wählen Sie System anzeigen. Wollen Sie einer App das Nachinstallieren anderer Apps verbieten, tippen Sie drauf und knipsen den Schalter um.

Welche Apps sind seriös?

Sie suchen nach einem Stichwort (beispielsweise Kalender) und werden im Play Store mit einschlägigen Apps geradezu überschüttet. Klingt eine interessant, prüfen Sie: Gibts die App schon lange oder erst seit wenigen Wochen/Monaten? Hinweise hierzu liefern die Bewertungen und Kommentare. Wie weit reichen diese zurück? Welche Punkte haben die Kommentatoren bemängelt? Hat sich der Programmautor bei Kritik gemeldet? Gibt es eine Webseite von ihm? Hat er noch andere Apps entwickelt? Wann gab es das letzte Update? Und welche Berechtigungen will die App haben? All diese Infos finden Sie via Play Store heraus.
Der Google Play Store bietet viele wichtige Informationen über den App-Entwickler und die App selbst
(Quelle: NMGZ)

Seriöse Best-of-Listen

Googeln Sie auch einmal nach Stichworten wie Bester Kalender für Android. Nicht nur der Online PC, sondern auch andere seriöse Medien schreiben immer wieder über Apps und vergleichen dann und wann mal mehrere aus einer Kategorie. Lesen Sie, was seriöse computernahe Medien (Online PC, COM, Heise, Giga.de etc.) in letzter Zeit über diese oder jene App-Kategorie geschrieben haben. Vielleicht hat man Ihre Traum-App schon besprochen.




Das könnte Sie auch interessieren