Fussball-EM 2020 28.08.2018, 13:59 Uhr

UEFA setzt auf Software der Bündner Curion Informatik

2020 findet erstmals eine paneuropäische Fussball-EM statt. Zur Planung dieses Grossanlasses setzt die UEFA nun auf eine Software der Churer Curion Informatik.
Der Curion-CEO Adriano Schrofer (rechts) mit Rico Obrist, dem Leiter der Software-Entwicklung
(Quelle: Curion Informatik )
Die nächste Fussball-Europameisterschaft findet erstmals in mehr als zwei Ländern statt. Ausgetragen werden die Spiele in 12 verschiedenen europäischen Städten – von Dublin bis nach Baku. Bei der Planung des Grossanlasses setzt die UEFA nun auf eine Software der Bündner Curion Informatik, wie das Unternehmen bekannt gibt. «CoPlan» solle den Verband bei der länderübergreifenden Personalplanung unterstützen.
«Die bisher eingesetzte Software ist bei der EM 2020 an ihre Grenzen gestossen. Die
Anforderungen an eine zeitgemässe Personal- und Kostenplanung konnten nicht mehr erfüllt
werden», schreibt das IT-Unternehmen aus Chur in einem Communiqué. Die Abteilung Controlling/Finance der UEFA habe sich deshalb für eine neue Lösung entschieden. «Wir konnten den Verband mit unserem Erfahrungsschatz in den Bereichen Grossanlässe und Banken-Software überzeugen»,
wird Adriano Schrofer, CEO von Curion, darin zitiert.

Planerische Herkulesaufgabe

Die verteilten Austragungsorte sowie die unterschiedlichen Währungen an den einzelnen Spielstätten stellen hohe Anforderungen an die Planung. Gemäss den Angaben von Curion werden für die Personalplanung insgesamt sieben Vertragsarten benötigt – vom Freelancer bis zum Vollzeitangestellten. Eröffnet wird die Europameisterschaft am 12. Juni 2020 im Stadio Olimpico in Rom. Bis zum Kick-off müssten jedoch noch über 1000 Mitarbeitende aus den verschiedensten Bereichen eingeplant werden.
Curion Informatik habe sich bei der Entwicklung der Software deshalb für eine «Hub-Lösung» entschieden. So habe das Organisationskomitee im Hub den Überblick über alle im Einsatz stehenden sowie verfügbaren Ressourcen, Zeitpläne und länderspezifischen Gegebenheiten. Bezüglich des Datenschutzes verspricht der Anbieter «höchste Standards». Curion Informatik passte «CoPlan» auf die Bedürfnisse der UEFA an, mittlerweile steht die Lösung seit gut sechs Monaten im Einsatz, wie es seitens der Churer Firma abschliessend heisst.


Das könnte Sie auch interessieren