Corona-Krise 23.03.2020, 17:41 Uhr

Informatik-Studierende programmieren Hilfsplattform für Schweizer Spitäler

Zwei Master-Studierende im Fach medizinische Informatik an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) haben eine Webplattform programmiert, auf der sich Freiwillige für den Dienst in Spitälern und anderen Institutionen melden können.
Über die Plattform der FHNW-Informatiker können Helferinnen und Helfer sich melden
(Quelle: FHNW )
Zwei Master-Studierende der Hochschule für Life Sciences FHNW haben eine Plattform auf die Beine gestellt, um Spitäler und Institutionen zu unterstützen. Angelina Markl und Sebastian Fix  wollen so das Gesundheitswesen der Schweiz in dieser aktuell sehr herausfordernden Zeit unterstützen und haben quasi über Nacht die Registrierungs-Plattform www.medicalinformatics.ch auf die Beine gestellt.
Auf der Plattform können sich Freiwillige melden. Die Helferinnen und Helfer lassen sich so anschliessend an die jeweiligen Orte vermitteln, wo ihre Hilfe dringend benötigt wird. «Das Ziel der Plattform www.medicalinformatics.ch ist es, ein Sicherheitsnetz an Freiwilligen für in Not geratene Spitäler und Hilfsinstitutionen aufzubauen», kommentiert Fix Sinn und Zweck der Plattform gemäss einer Mitteilung der Hochschule.
Die Site stösst dabei auf Interesse: Bislang (Montag Vormittag) haben sich über 900 Herlferinnen und Helfer registrieren lassen, ist anhand eines Counters auf der Webseite zu ersehen.


Das könnte Sie auch interessieren