15.09.2006, 00:00 Uhr

Windows Vista schafft in Europa 50 000 neue Jobs

Durch die Einführung von Windows Vista werden im Jahr 2007 in Dänemark, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Polen und Spanien insgesamt 50.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Dies hat das Marktforschungsunternehmen IDC in der von Microsoft in Auftrag gegebenen Studie "The Economic Impact of Microsoft Windows Vista" ermittelt. Die mehr als 150.000 IT-Unternehmen in diesen sechs Ländern sollen durch das neue Betriebssystem einen Umsatz von mehr als 32 Milliarden Euro erzielen können.
Für jeden Euro, den Microsoft in Europa mit Windows Vista in 2007 umsetzt, werden IT-Firmen 13 Euro umsetzen, in Deutschland sogar 14,72 Euro. Insgesamt wird der Umsatz der IT-Firmen in den untersuchten Ländern mit Windows Vista 32 Milliarden Euro betragen. Im IT-Bereich profitieren die Hardware-Hersteller am meisten von Windows Vista. Für jeden Euro, den Microsoft mit dem Betriebssystem umsetzt, werden in Deutschland Hardware-Hersteller 7,23, Software-Hersteller 4,86 und Dienstleister 2,63 Euro umsetzen. Windows Vista wird nach einem Jahr weltweit auf mehr als 100 Millionen PCs installiert sein, in den untersuchten Ländern auf über 30 Millionen, wie Microsoft informierte. (ph) http://www.microsoft.com http://www.idc.com http://www.microsoft.com/windowsvista/default.aspx


Das könnte Sie auch interessieren