Fernsupport 12.02.2020, 11:01 Uhr

Fernsupport per Gratisprogramm (nein, nicht TeamViewer)

Mal schnell jemandem bei der E-Mail-Einrichtung helfen oder einen hartnäckigen Office-Crash beheben? Bleiben Sie für solches an Ihrem PC und helfen Sie per Remote-Support.
Remotesupport
(Quelle: pctipp.ch )
Schon wieder trudelt ein Hilferuf ein: Diesmal ist es Office, das dauernd abschmiert. Oder eine Drucker-Installation, die scheitert. Oder eine Webbrowser-Toolbar, die wegsoll. Wie auch immer die PC-Probleme in Ihrem Bekanntenkreis aussehen mögen – Sie müssen in den allerwenigsten Fällen persönlich antraben, um zu helfen.
Bleiben Sie einfach an Ihrem Schreibtisch sitzen und klinken Sie sich per Fernsupport-Software bei Ihrem Bekannten ein. Das geht natürlich nur mit dessen Erlaubnis, zumal er das Fernsupport-Programm ebenfalls ausführen und Ihnen einen Code mitteilen muss. Damit sorgt der Hersteller der Remote-Software – hier zeigen wir AnyDesk – dafür, dass niemand unzulässig eine Verbindung mit den PCs ahnungsloser Nutzer aufbaut.
Wichtig: Falls ein Fremder Sie aus heiterem Himmel mit einem angeblichen Support-Auftrag anruft und zur Installation von AnyDesk oder TeamViewer auffordert, dann ist es meist ein Betrugsversuch. Erlauben Sie AnyDesk-, TeamViewer- oder andere Remote-Desktop-Zugriffe ausschliesslich Personen, die Sie persönlich kennen und denen Sie vertrauen.


Das könnte Sie auch interessieren