Betriebssysteme 04.10.2018, 10:48 Uhr

Windows 10: das Oktober-Update unter der Lupe

Microsoft hat das lang ersehnte Oktober-2018-Update für die breite Öffentlichkeit freigegeben. Wir zeigen die grossen Neuerungen.
Windows 10 hat ein neues Update
(Quelle: Archiv NMG )
Vor Kurzem hostete Microsoft den Surface-Event, wo diverse neue Hardware, wie z.B. das Surface Pro 6, vorgestellt wurde. Daneben verkündeten die Redmonder auch den globalen Rollout des Oktober-2018-Updates für Windows 10, das lange den Namen Redstone 5 trug. Bereits heute ist es möglich, das Update manuell anzustossen – am 10. Oktober wird es dann Schritt für Schritt automatisch eingespielt. Wer nicht mehr warten kann und alles sofort haben möchte, wird hier fündig.

Nebst einer Weiterführung der Windows-10-Philosophie, das OS geräte- und plattformübergreifend nutzen zu können, soll auch das Arbeiten durch verschiedene Funktionen vereinfacht werden. Aber der Reihe nach.

Neue Zwischenablage und mehr Cloud

Engere Verzahnung mit OneDrive
(Quelle: NMGZ)
Das Update wirkt sich auf die Datei- und Inhaltsverwaltung aus. Die neue Zwischenablage kann nun verschiedene Daten parallel in verschiedenen Slots speichern und so zwischen Programmen austauschen. Texte und Bilder lassen sich beispielsweise, wenn ein Microsoft-Konto aktiv ist, sogar über verschiedene PCs hinweg mit der Zwischenablage verwalten. In diesem Fall wird der Inhalt der Zwischenablage in OneDrive abgelegt. Es gibt auch eine Funktion namens Zwischenablageverlauf, die anzeigt, wann welche Dateien in die Zwischenablage kopiert wurden.




Das könnte Sie auch interessieren