Collaboration Tool 21.03.2019, 07:01 Uhr

Microsoft spendiert Teams neue Compliance- und Meeting-Funktionen

Microsoft Teams bekommt acht neue Funktionen. Die Lösung hat sich in den vergangenen zwei Jahren zu einer vielfältigen Video-Chat- und Kollaborationsplattform entwickelt, die sich vor der Konkurrenz nicht verstecken muss.
(Quelle: jozoor.com / Shutterstock.com )
Microsoft feiert den zweiten Geburtstag von Teams und spendiert dem Kollaborations-Tool dazu einige neue Features. Vorgestellt hatten die Redmonder die insgesamt acht neuen Funktionen in der Keynote auf der Veranstaltung Enterprise Connect.
Eine spezielle Software sowie eine zweite Kamera zeigt extern zugeschalteten Teammitgliedern zum Beispiel ein manuelles Whiteboard. Personen die vor der Tafel stehen, werden transparent dargestellt.
(Quelle: Microsoft)
Nutzer von Teams haben unter anderem bald schon die Möglichkeit, den Videohintergrund individuell anzupassen. Sinnvoll ist das zum Beispiel dann, wenn der Mitarbeiter sich im Homeoffice befindet und per Video-Anruf an einem Meeting teilnimmt. In diesem Fall kann etwa ein Office-Hintergrund eingeblendet werden, oder auch das Firmenlogo. Microsoft will mit dieser Funktion dazu beitragen, dass Bewegungen und Szenarien im realen Hintergrund nicht ablenken.
Ebenfalls für remote zugeschaltete Meeting-Teilnehmer sehr nützlich dürfte die Möglichkeit sein, eine zweite, Content-fokussierte Kamera hinzuzuschalten. Während die Hauptkamera wie gewohnt das gesamte Geschehen abbildet, kann die zweite Kamera zum Beispiel auf ein manuelles Whiteboard beschränkt sein. Das Innovative an dieser Funktion ist, dass etwa Personen, die sich direkt vor der Tafel befinden, transparent dargestellt werden. So kann der Video-Konferenz-Teilnehmer auch all jene Inhalte erkennen, die eigentlich verdeckt wären.
Damit einher geht auch ein Feature, das es erlaubt, analoge Whiteboards auf ein digitales Pendant zu übertragen. Dieses wird bei Bedarf umgehend mit den anderen Teammitgliedern geteilt und kann ausserdem verändert, erweitert und gespeichert werden. Dazu ist allerdings die Integration einer speziellen Whiteboard-Software notwendig.

Echtzeit Untertitel

Eine weitere neue Funktion befasst sich mit der besseren Verständlichkeit der gesprochenen Sprache. Bald schon kann sich der Nutzer einen Untertitel einblenden lassen. Diese Funktion empfiehlt sich nicht nur für Personen mit beeinträchtigtem Gehör, sondern etwa auch dann, wenn sich der Nutzer in einer Umgebung mit lauteren Hintergrundgeräuschen befindet. Das Feature wird es laut Microsoft zunächst allerdings nur in Englisch geben.


Das könnte Sie auch interessieren