Google 21.06.2019, 11:45 Uhr

YouTube: App kann nun AR

Google fügt der YouTube-App eine AR-Funktion hinzu. Vorerst ist der Umfang limitiert und soll Kunden beim Make-up-Kauf helfen.
(Quelle: Google )
Ab dieser Woche bringt Google Augmented Reality (AR) auf die YouTube-App. Noch ist der Anwendungsbereich recht limitiert: Man kann AR bei Schmink-Tutorials und -Empfehlungen nutzen. YouTube will nach eigenen Angaben Beauty-Fans helfen, z.B. den richtigen Lippenstift zu finden, wie es in einem Blog-Eintrag heisst (Englisch).
Mit der neuen Funktion, die Google «AR-Beauty-Try-On» nennt, kann ein Zuschauer virtuell Make-up ausprobieren. Durch maschinelles Lernen und AR-Technologie biete es realistische, virtuelle Produktmuster, die für diverse Hauttöne funktionieren.
Bei Try-On ist die App in zwei Bereiche aufgeteilt: Oberhalb sieht man das eigentliche Schmink-Tutorial. Darunter wird das Produkt auf dem eigenen Gesicht dargestellt.
Derzeit ist die Funktion noch in der Alpha-Phase. Bei Tests hat Google nach eigenen Angaben festgestellt, dass 30 Prozent der Zuschauer das AR-Erlebnis in der YouTube-iOS-App aktiviert haben und durchschnittlich 80 Sekunden damit verbrachten, den Lippenstift virtuell auszuprobieren.

Quelle: Gyphy
Immersives 360-Grad-Display-Format

Ausserdem lanciert Google mit Swirl ein immersives Display-Format. Damit soll Werbung im mobilen Web in neuen Dimensionen angezeigt werden. Kunden können ein Produkt ein- und auszoomen, es drehen oder eine Animation abspielen. Swirl sei exklusiv über Display und Video 360 verfügbar.
Beide Tools sollen laut Google diesen Sommer verfügbar sein. Wann genau sie hierzulande verfügbar sein werden, ist derzeit nicht bekannt.
Quelle: Gyphy



Das könnte Sie auch interessieren