Lidar-Support und Szenengeometrie
25.03.2020, 15:29 Uhr

Apple veröffentlicht ARKit in Version 3.5

Apple verpasst seinem ARKit in Version 3.5 zahlreiche neuen Funktionen. Die Software unterstützt nun unter anderem Lidar-Sensoren. Damit einher gehen Verbesserungen der "Motion Capture" und Szenengeoretrie.
(Quelle: charnsitr / shutterstock.com )
Apples ARKit geht in Version 3.5 an den Start. Neu integriert wurde ein Lidar-Scanner, Scene Geometry, Instant AR und eine verbesserte Motion-Capture- und People-Occlusion-Funktion.
Apples ARKit 3.5 kann nun Objekte und Personen exakter berechnen und darstellen.
Quelle: Apple
Das brandneue iPad Pro verfügt über einen eigenen Lidar-Sensor. Deshalb ist es auch nur logisch, dass Apples ARKit diesen auch Software-seitig unterstützt. Lidar steht für "Light detection and ranging" und beschreibt eine Technik, die zur optischen Abstands- und Geschwindigkeitsmessung sowie zur Fernmessung atmosphärischer Parameter zum Einsatz kommt. Die meisten autonom fahrenden Fahrzeuge setzen auf Lidar.
In neueren AR-Apps wird ebenfalls Lidar-Technik verwendet. Als Teil des neuen ARKits von Apple haben die Nutzer nun die Möglichkeit, die Szenengeometrie für ein besseres Szenenverständins  und den Objektverschluss verwenden, wie Apple schreibt. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet das, dass durch die Lidar-Unterstützung exaktere Messungen vorgenommen werden können und die Anzeige entsprechend genauer wird.


Das könnte Sie auch interessieren