Mobile Churn 10.08.2020, 16:03 Uhr

Diese Faktoren beeinflussen die Wahl des richtigen Mobilfunkers

Welche Pro- und Contra-Argumente die Entscheidungsfindung bei der Wahl des richtigen Mobilfunkers beeinflussen und welche Faktoren dabei besonders wichtig sind, zeigen nun aktuelle Daten des Markt- und Meinungsforschungsinstitutes Marketagent.
(Quelle: Pexels)
Das Marktforschungsinstitut Marketagent hat sich im zweiten Quartal 2020 angesehen, auf was es aus Sicht der Österreicherinnen und Österreicher bei der Wahl des passenden Mobilfunkvertrags ankommt. Dabei wurden 9.737 Personen ab 14 Jahren befragt über die App "Mobile Churn" befragt. Die Ergebnisse zeigen: Die Kosten des Tarifs bzw. das Preis-Leistungs-Verhältnis gelten als entscheidende Faktoren für die Wahl, aber auch für den Wechsel des Mobilfunkanbieters. Trotz der Zufriedenheit mit dem eigenen Tarif halten die Österreicher auf der Suche nach einem besseren Angebot die Augen aber stets offen.
Die Wahl eines passenden Anbieters ist dabei vor allem eines: eine Jagd nach dem besten Angebot. In anderen Worten: Die Österreicher legen Wert auf das ideale Preis-Leistungs-Verhältnis ihres Tarifs. Mehr als 4 von 10 Befragten nennen dieses als zentralen Grund für die Wahl ihres aktuellen Anbieters (42 Prozent), gefolgt von der Attraktivität des Tarifangebots (32 Prozent)“, beschreibt Marketagent-Geschäftsführer Thomas Schwabl die Ergebnisse. Weitere entscheidende Argumente, die für einen Anbieter sprechen, sind eine gute Netzabdeckung (30 Prozent), ein grosses Datenvoloumen (22 Prozent) und schnelles Internet (17 Prozent).

Rundum zufrieden

Ein Grossteil der Tarife scheint die Erwartungen der Konsumentinnen und Konsumenten zu erfüllen. Rund 86 Prozent sind mit ihrem Anbieter zufrieden und 42 Prozent der Befragten glauben, dass sie das ideale Preis-Leistungs-Verhältnis gefunden haben. Positiv beurteilt wird ausserdem die Netzabdeckung (28 Prozent), fast jede und jeder Fünfte schätzt das enthaltene Datenvolumen besonders (20 Prozent).
Quelle: Marketagent
Nachholbedarf aus Sicht der Österreicherinnen und Österreicher gibt es vor allem beim Service. Zwar haben 34 Prozent der Befragten nichts Negatives über ihren Mobilfunker zu sagen, aber 14 Prozent fühlen sich als Bestandskunde vernachlässigt. Die langen Wartezeiten bei der Hotline finden 13 Prozent der Befragten zu lange.
Quelle: Marketagent

Upgrade, aber nicht um jeden Preis

Trotz der hohen Zufriedenheit mit dem eigenen Anbieter, ist für knapp 3 von 10 Befragten ein Wechsel denkbar. Besonders unter den Kunden der grossen Mobilfunker A1 (38 Prozent), Magenta (29 Prozent) und Drei (28 Prozent) hegen einige diesen Wunsch. Bei HoT (16 Prozent) und spusu (13 Prozent) ist der Anteil der Wechselwilligen am geringsten.
Rund ein Viertel (27 Prozent) wird jedoch von den anfallenden Wechselkosten abgeschreckt. Auch der zeitliche Aufwand ist für viele ein bestimmender Faktor: Die Recherche nach dem besten Angebot (23 Prozent), die Bekanntgabe der neuen Nummer an alle Kontakte (22 Prozent) und das Einrichten des Handys (20 Prozent) sprechen gegen einen Wechsel. Immerhin 36 Prozent würden sofort mit dem Wechsel loslegen, wenn der Wunsch danach besteht.
Quelle: Marketagent

Das könnte Sie auch interessieren