Probleme 20.11.2017, 08:45 Uhr

Alle Fehler am iPhone X – nach Nervgrad sortiert

Mit rund 1200 Franken schlägt Apples Jubiläums-Phone zu Buche. Welche Probleme Sie sich damit ins Haus holen, erfahren Sie hier.
(Quelle: Apple)
Es war ein Hype sondergleichen und erinnerte an vergangene Tage, als Leute stunden- und tagelang vor dem Apple Store campierten, um Cooks oder vorher Jobs' neuste Telefon-Kreation möglichst früh in Händen zu halten. Nach dem iPhone 6 hat dies dann aber merklich nachgelassen – zumindest in der Schweiz. Bis am 3.11, dem Tag des Releases, denn da war in der Zürcher Bahnhofstrasse einiges los.
Interessant war, dass kurz vorher ein iPhone 8 erschienen ist (zum Test), für das sich aber kaum jemand interessierte. Das iPhone X polarisiert einfach zu sehr: Das neue Design der sonst konservativen Cupertiner, die neuen Features, welche nicht alle wirklich neu sind – und natürlich der Preis. Viele liessen sich davon nicht abschrecken, denn sie lieben das neue iPhone (so wie unser Kollege Klaus Zellweger vom PCtipp). Andere lehnen einen Kauf rundweg ab. Und wieder andere sind sich noch nicht sicher.
An dieser Stelle listet der Online PC auf, wieso man mit dem Kauf des iPhone X aktuell noch warten sollte, wenn man kein hoffnungsloser Fanboy ist:
Es ist sehr zerbrechlich
So ein Smartphone ist im Alltag einigen Belastungen ausgesetzt. In der Hosentasche, in der Jackentasche, in der Handtasche. Es fliegt aufs Bett, aufs Sofa auf den Schreibtisch. Es ist ein Gebrauchsgegenstand, kein unterglastes Swarovski-Armband. Blöd nur, dass man es aber scheinbar wie ein solches behandeln sollte. Gemäss Stiftung Warentest fiel das iPhone X beim Falltest grandios durch – mehrmals. Ja, gut, es gibt Silikonhüllen und andere Geschmacklosigkeiten – aber dann büsst es doch einiges von seiner Herrlichkeit ein.
Der Touchscreen ist kälteempfindlich
Einige Nutzer beklagen sich über einen Screenfreeze bei prompten Temparaturwechseln. Der Touchscreen stelle seinen Dienst ein. Der Gebrauch des iPhone ist gemäss Apple zwischen 0 und 35 Grad Celsius vorgesehen – also mehrheitlich Schweiz-tauglich (sorry, Bündnerland). Aber eine kräftige Bise kann auch im Flachland gefühlte Minustemparaturen zaubern. Am besten, Sie stellen auch bei sich zu Hause einfach die Heizung ab. Oder Mieten sich für November bis März ein Ferienhaus in Südfrankreich an. Dieses Problem sollte mit dem Patch bei iOS 11.1.2 behoben worden sein.
Green Line of Death 
Der grüne Streifen geht nicht wieder weg ... 
(Quelle: applenerds.com)

Erinnern Sie sich noch an den Ring of Death bei der ersten Generation der XBox 360? Wenn der runde Button dauerhaft rot leuchtete, dann half nur noch der Vorschlaghammer. Auch Apple hat nun ein ähnliches Problem. Im offiziellen Apple-Forum beschweren sich User über eine grüne Linie, die auf dem OLED-Display erscheint und nicht mehr verschwinden will. Auch nicht nach einem Neustart. Lustigerweise entwickelt sich die Linie weiter und wirkt sich auf die Farbdarstellung des ganzen Bildschirms aus, wie die Kollegen von Chip herausgefunden haben.




Das könnte Sie auch interessieren