Informationen aus Facebook, LinkedIn & Co 02.12.2019, 06:50 Uhr

Riesiges Datenleck betrifft etwa 1,2 Milliarden Nutzer

Eine Datenbank mit personenbezogenen Daten von rund 1,2 Milliarden Nutzern wurde im Netz aufgespürt. Informationen wie Namen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen waren öffentlich zugänglich. Passwörter oder Kreditkarteninformationen sollen nicht betroffen sein.
(Quelle: hafakot / shutterstock.com )
Die Sicherheitsexperten von Data Viper haben im Internet eine öffentlich zugängliche Datenbank mit über vier Milliarden personenbezogenen Informationen entdeckt. Insgesamt stammen diese den Angaben zufolge von etwa 1,2 Milliarden einzelnen Nutzern.
Das Datenleck beinhaltet Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern sowie Informationen zu Linkedin- und Facebook-Profilen. Interessant an der Sache ist, dass die Daten offenbar aus zwei unterschiedlichen Quellen stammen. Beides Mal handelt es sich um Firmen, die sich darauf spezialisiert haben, möglichst umfangreiche Personenprofile anzulegen, um diese dann zu Werbezwecken zu verkaufen. Wie Data Viper schreibt, sollen die Unternehmen Peope Data Labs (PDL) und OxyData.io (Oxy) die Quellen sein.
Teilweise überschneiden sich die Inhalte der beiden Quellen, was für die Sicherheitsexperten einen Echtheitsbeweis darstellt. Beide Unternehmen sammeln ihre Informationen aus öffentlich zugänglichen Quellen wie beispielsweise Sozialen Netzen.


Das könnte Sie auch interessieren