IT beeinträchtigt 24.02.2020, 08:45 Uhr

Malware-Angriff auf den Facility-Management-Konzern ISS

Ein Malware-Angriff macht derzeit ISS zu schaffen. Auch der Schweizer Ableger des dänischen Facility-Management-Konzerns ist davon betroffen.
(Quelle: Pixabay )
Wer die Website von ISS besucht, sieht derzeit lediglich ein «Company announcement». Der Grund dafür: Ein Sicherheitsvorfall, der sich auf Teile der IT-Umgebung des dänischen Facility-Management-Konzerns auswirkt.
Im Info-Text schreibt ISS, dass das Unternehmen am 17. Februar Ziel eines Malware-Angriffs wurde. «Als Vorsichtsmassnahme und als Teil unseres Standardverfahrens haben wir sofort den Zugang zu gemeinsam genutzten IT-Diensten an unseren Standorten in verschiedenen Ländern deaktiviert, wodurch die Isolierung des Vorfalls sichergestellt wurde.» Man arbeite nun mit forensischen Experten, dem Hosting-Provider sowie einer externen Task Force nun daran, die IT-Systeme schrittweise wiederherzustellen, heisst. Bei einigen Systemen sei dies bereits gelungen. Der Mitteilung zufolge wurden bei der Attacke keine Kundendaten abgegriffen.
Angaben darüber, wann die IT-Systeme wieder vollständig einsatzfähig sind, macht der Konzern noch keine. Auch zu möglichen finanziellen Auswirkungen trifft ISS keine Aussagen.


Das könnte Sie auch interessieren