Lesezeichen-Manager 30.10.2020, 11:10 Uhr

Edge-Erweiterungs-Test: Raindrop.io

Da die Lesezeichen-Verwaltungsmöglichkeiten von Edge sehr bescheiden sind, wollten wir dem Lesezeichen-Manager Raindrop.io eine Chance geben.
Raindrop.io nach Importieren der Lesezeichen (per HTML-Datei)
(Quelle: Screenshot/PCtipp.ch )
Die Einstellungsmöglichkeiten für Lesezeichen sind im Chromium-basierten Edge von Microsoft – sagen wir mal – bescheiden. Nebst Import kann man lediglich Ordner oder (doppelte) Webseiten löschen oder hinzufügen. Immerhin kann man sich oben in der Symbolleiste die Ordner oder Lieblingsseiten immer anzeigen lassen. Das wärs aber auch schon. Die Lesezeichen fix auf der linken Seite (Sidebar) anzeigen wie in Firefox – das geht zum Leidwesen der Autorin und einiger Leserinnen und Leser, die sich danach erkundigten, nicht. Eine Funktion, um das Lesezeichenfenster für jeden Start fix anzuheften, sucht man vergebens.
Hinweis: Um es gleich vorweg zu sagen: Falls Sie – wie von Firefox gewohnt – Ihre Lesezeichen stets links angezeigt haben möchten (Sidebar): Das klappt leider auch mit der kostenlosen Variante von Raindrop.io nicht.
Tipp: Nur ein kleiner Workaround, der aber für Chrome und Edge (jeweils Version 86.0) funktioniert, um sich in der linken Spalte die Lesezeichen anzeigen zu lassen. Verwenden Sie die Tastenkombi Ctrl+Shift+O. Dies muss allerdings bei jeder Sitzung gemacht werden.



Das könnte Sie auch interessieren