WiFi4EU 09.04.2019, 07:22 Uhr

EU steckt erneut 51 Millionen Euro in den Ausbau öffentlicher WLAN-Hotspots

Am heutigen 4. April startet die Einreichfrist für den nächsten Fördercall "WiFi4EU". Die Europäische Kommission stellt weitere 51 Millionen Euro zur Verfügung, um den Ausbau öffentlicher WLAN-Netze in Städten und Gemeinden voranzutreiben.
Bei der Förderrunde im Vorjahr bekamen 2.800 Gemeinden in der EU, darunter 139 in Österreich einen Gutschein für den Ausbau öffentlicher WLAN-Hotspots.
Die Förderung bekamen 2.800 Gemeinden in der EU, darunter 139 in Österreich. - derstandard.at/2000100750945/EU-vergibt-erneut-Foerderungen-fuer-WLAN-in-Gemeinden
(Quelle: Pexels)
Im Rahmen der Initiative "WiFi4EU" finanziert die Europäische Kommission in Form von Gutscheinen Geräte- und Installationskosten der WiFi-Hotspots in der Höhe von je 15.000 Euro. Die Bewerbungsfrist ist kurz: Von 4. April um 13 Uhr bis 5. April um 17 Uhr können sich alle Gemeinden innerhalb der Europäischen Union für die Förderung bewerben. Insgesamt sollen weitere 51 Millionen Euro in den Ausbau öffentlicher WLAN-Hotspots gesteckt werden.
Es werden Kosten für Geräte und eine Internetverbindung gefördert. Die Städte und Gemeinden verpflichten sich im Gegenzug dazu, den Betrieb und die Wartung der Hotspots für mindestens drei Jahre zu übernehmen. Bei einer Förderrunde im Herbst des Vorjahrs haben sich 13.198 Gemeinden beworben, darunter 320 in Österreich. Gelder zugesprochen bekamen letztendlich 2.800 Städte und Gemeinden, darunter 139 in Österreich.
(Quelle: Europäische Kommission)


Das könnte Sie auch interessieren