Neue Regelungen 03.01.2019, 12:45 Uhr

eBay führt 2019 neuen Verkäuferschutz ein

eBay will 2019 einige Änderungen beim Verkäuferschutz vornehmen. In der Vergangenheit sei der Fokus zu stark auf dem Schutz der Käufer gelegen. Händler hätten zu wenig Unterstützung erhalten. Das soll sich nun ändern.
(Quelle: shutterstock.com/Denys Prykhodov )
eBay will in diesem Jahr seinen Verkäuferschutz überarbeiten, berichtet EcommerceBytes. Das sei notwendig, da Händler des Online-Marktplatzes immer häufiger mit betrügerischen Rückgaben und falschen Ansprüchen von Käufern konfrontiert sind.
Die konkreten Pläne verkündeten Bob Kupbens, Vice President Seller und Marketplace Operations bei eBay, und Scott Cutler, Senior Vice President of the Americas bei eBay, in einem Podcast.
Dort sprachen sie über die Performance des Marktplatzes im Jahr 2018 und darüber, was 2019 geplant ist. "Ob es sich nun um einen Artikel handelt, der nicht wie beschrieben ist, um betrügerische Rückgaben oder andere Dinge - wir wissen, dass es einige Probleme gibt und wir werden im Jahr 2019 einige Verkäuferschutzmassnahmen aufbauen", sagte Kupbens.
Auch Cutler bestätigte, dass Änderungen vorgenommen werden. Konkret wurde er dabei allerdings nicht: "Verkäuferschutz ist ein weiterer Bereich, bei dem wir 2019 einige Fortschritte machen, die Verkäufer auch spüren werden."
Ihr wollt bei der Internet World Expo am 12. und 13. März dabei sein? Holt euch schnell kostenlose Tickets für die E-Commerce-Messe in München!

Starker Fokus auf Käufern

Des Weiteren gingen sie auf die Problematik ein, dass für viele Händler in der Vergangenheit der Fokus bei eBay zu stark auf den Kunden gelegen habe. Händler fühlten sich in den vergangenen Jahren von eBay zu wenig unterstützt. Das soll sich durch die Überarbeitung des Verkäuferschutzes 2019 ändern und sowohl Käufern als auch Händlern auf dem Markplatz ausreichend Schutz bieten.
Grundsätzlich dient der Verkäuferschutz auf eBay dazu, Händler vor Käufern zu schützen, die nicht bezahlen. Ebenso werden von eBay unrechtmässige Mängelanzeigen sowie negative und neutrale Bewertungen, die betrügerische Käufer für den Händler abgeben, geahndet.


Das könnte Sie auch interessieren