Baden-Württemberg 18.01.2021, 05:05 Uhr

Digitalisierung der Jagdverwaltung

Damit Jäger in Baden-Württemberg die Erfassung ihrer Jagdstrecken nicht mehr analog dokumentieren müssen, arbeitet seit 2018 das LGL gemeinsam mit der Disy Informationssysteme GmbH und anderen Partnern am digitalen »Wildtierportal Baden-Württemberg«.
Wildtierportal ermöglicht mit Cadenza Erfassung von Jagdstrecken im Wald.
(Quelle: www.disy.net )
Eine Jagdstrecke bezeichnet in der Jägersprache die erlegte Jagdbeute. Das Wildtierportal ist Teil der Digitalisierungsstrategie der Landesforstverwaltung und wurde vom LGL in enger inhaltlicher Abstimmung mit dem Landesjagdverband Baden-Württemberg e.V. für das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR) entwickelt.
Mit der Freischaltung des Wildtierportals Baden-Württemberg wurde jetzt ein Meilenstein für die Jagdverwaltung erreicht: Neben dem öffentlichen gibt es den internen Portalbereich, in dem Jäger nach der Registrierung ihre Strecken digital erfassen. Darüber hinaus können die Revierverantwortlichen nun zahlreiche Verwaltungsschritte digital vornehmen und beispielsweise Fördermassnahmen zentral beantragen und abrechnen. Im Rahmen der Revierverwaltung gewährleistet ein intelligentes Rollenkonzept, dass jeder Benutzer nur den Zugang zu seinem Jagdrevier erhält. Und auch der Datenzugriff ist klar geregelt: So dürfen beispielsweise Jagende in ihren Revieren alle erfassten Strecken mit Koordinaten sehen, während die Untere Jagdbehörde nur Zugang zu den aggregierten Strecken erhält. Damit die Reviere auch kartografisch dargestellt werden können, sind fast alle Jagdreviere Baden-Württembergs mit ihren genauen geografischen Grenzen hinterlegt.


Das könnte Sie auch interessieren