Keynote 04.10.2019, 12:10 Uhr

Das Windows Phone kehrt zurück – faltbar und mit Android!

Diese Woche fand in New York City die Microsoft Keynote statt. Nebst neuem Laptop und Convertibles überraschten die Redmonder mit einem faltbaren Tablet und einem Smartphone. Wir analysieren.
(Quelle: Archiv NMGZ)
Am 2. Oktober hat Microsoft in New York seine jährliche Keynote abgehalten. Dabei überraschten die Redmonder mit unerwarteten Geräten. Denn dank eines Leaks (Online PC berichtete) ging man davon aus, dass man Bescheid weiss und sich die Spannung in Grenzen halten wurde.
Weit gefehlt! Microsoft überraschte gleich doppelt. Zum einen mit dem Surface Neo. Dabei handelt es sich um ein Hybrid mehrerer Gerätetypen. Wir nennen es ein faltbares Tablet. Das auf dem Lakefield-Chip basierende Tablet mit zwei 9-Zoll-Screens ist 5,3 Millimeter dünn, wiegt 655 Gramm und kommt mit einem Pencil zur Bedienung. Eigens für dieses Gerät (und wohl auch seine Nachfolger) hat Microsoft auch gleich noch eine neue Version von Windows 10 vorgestellt, nämlich Windows 10X. Das zusammenklappbare Display funktioniert wie zwei Bildschirme am PC. Wird in einem Fenster beispielsweise auf einen Link geklickt, öffnet sich das zweite Fenster auf dem anderen Screen.
Surface Neo
Quelle: Microsoft
Dazu gibt es noch eine Tastatur. Diese lässt sich auf dem Bildschirm platzieren und wird gleich erkannt. So fungiert diese dann als Input-Geber und die Display-Hälfte, auf dem sie platziert ist, als Touchbar.

Wir meinen

Microsoft überrascht und straft alle Unkenrufer Lügen, die Microsoft der mangelnden Innovation bezichtigten. Das Surface Neo ist das Erste seiner Art. Ob es sich allerdings durchsetzen wird, ist aktuell noch schwierig zu beantworten. Zum einen befindet es sich noch in der Entwicklungsphase, ein offizielles Release, zumal in der Schweiz, ist noch nicht absehbar. Des Weiteren ist es davon abhängig, ob Software-Entwickler Apps für Windows 10X entwickeln werden – denn als Laptop-, oder Desktop-Replacement sehe ich es eher nicht.


Das könnte Sie auch interessieren